[Montagsfrage] Hast du, nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren wie du sie dir vorstellst?



Okay, hier muss ich unterscheiden zwischen den Büchern, bei denen ich erst den Film gesehen habe und anders rum.
Wenn ich den Film zuerst gesehen habe und anschließend das Buch lese habe ich die Filmfiguren meist schon im Hinterkopf. Es kommt aber vor, dass sich mein eigenes Bild des Charakters dazwischenmogelt :) Das versuche ich dann meist zu verdrängen, damit ich mich nicht über die Filmbesetzung aufregen kann.
Anders aber wenn ich das Buch zuerst gelesen habe. In den letzten Jahren kommt es ja immer häufiger vor, dass gerade erfolgreiche Buchreihen verfilmt werden. Seinen Anfang nahm das wohl alles mit Harry Potter oder Herr der Ringe.
Ich versuche es eher zu vermeiden mir die Filme anzusehen, weil ich da oft aus dem Aufregen gar nicht mehr rauskomme. Da gibt es wirklich Sachen und Entscheidungen der Regisseure, da muss man sich fragen ob die die Bücher eigentlich gelesen haben oder einfach nur irgendeinen Kassenschlager produzieren wollen. Und da meine ich teilweise auch ganz kleine Details, die mit wenig Aufwand und geringen Kosten realisierbar wären.
Gerade am Beispiel Harry Potter frage ich mich jedes Mal, wenn ich den Film sehe, wieso er braune Augen hat. Da gibt es doch farbige Kontaktlinsen und zack - Problem gelöst. Meiner Meinung nach auch kein unwichtiges Detail, aber total vernachlässigt.
Weil das so einfache Sachen sind macht es mich umso wütender, deshalb vermeide ich es lieber ganz ;)
Also um auf die Frage zurückzukommen, hier habe ich meine ganz klare auf den Beschreibungen des Buches basierende Vorstellung einer Figur und bin da auch nicht gnädig, wenn die Produzenten sich das dann ganz anders vorgestellt haben.


Wie seht ihr das?

Kommentare:

  1. Vielleicht ist er mit Kontaktlinsen nicht klar gekommen, anfangs war er noch ein Kind und ich schaffe es nicht einmal als Erwachsen, mir die Dinger ins Auge zu tun und danach auch etwas zu sehen.
    Ich bin eher gespannt, wie der Regisseur das Buch umgesetzt hat und kann mich dann an so kleine Details gar nicht mehr erinnern
    Lg Lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das kann natürlich sein. Hatte ich auch schon gedacht, aber ich fand es einfach so schade :(

      Löschen
  2. Hallöchen,

    ich bin auch der Erst-lesen-dann-schauen-Typ :) Schaue mir aber gerne mal vor dem Buch den Trailer an falls möglich.
    Trotz kleiner Details fand ich die Harry Potter Filme wirklich toll umgesetzt und auch sehr detailreich (im Vergleich zu anderen Filmen/Büchern) :)
    Bei mir hält sich das alles in allem die Waage, bei einem Buch mal so, beim anderen mal so :D
    Montagsfrage

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen
  3. Huhu :)

    Ich versuche eigentlich immer, zuerst das Buch zu lesen, weil meine Vorstellungskraft furchtbar leicht zu beeinflussen ist. Habe ich das Aussehen der SchauspielerInnen erst einmal im Kopf, kleben sie da fest wie Pattex. Für mich kann schon ein Trailer zu viel sein.
    Klappt es und ich schaue den Film erst nach dem Buch, neige ich mittlerweile dazu, meine Erwartungen so tief zu stecken, dass ich kaum noch enttäuscht werden kann. Früher habe ich mich ebenso wie du schrecklich über Fehler in der Umsetzung aufgeregt, heute ist es eher so, dass ich positiv überrascht bin, wenn die Damen und Herren Filmemacher mal etwas richtig machen. ;)

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Elli :)
      Das ist eine tolle Einstellung und ich muss unbedingt versuchen es genauso zu sehen!
      Da bleibt einem nicht nur Ärger erspart, sondern man freut sich sogar :) So wie es sein muss

      Löschen

Bitte gib gerne deinen Senf dazu :)