[Montagsfrage] Welche Figuren sind eins deiner Lieblingsbuchpärchen?

Das ist heute eine wirklich schwierige Frage, die uns das Buchfresserchen da stellt.
Es gibt zwar nur selten Bücher, in denen es kein Paar gibt, selbst wenn es sich nicht um einen Liebesroman handelt, aber eins zu finden, in denen das Paar so sympathisch ist, dass ich es nicht vergesse bzw. es quasi als "Vorbild" dient, ist schwierig.
Ein perfektes Paar sollte aber auch in schwierigen Situationen zusammenhalten können, generell stark sein und sich z.B. auch gegen die Ablehnung der Familie durchsetzen, a la Romeo und Julia.
Für mich in Frage kommen die folgenden Buchpärchen:
  • America und Maxon: In der Selection-Reihe hat es an Hindernissen ja wahrlich nicht gemangelt und meiner Meinung nach sind sich die beiden, nachdem America sich dann entschieden hatte ;), immer treu geblieben und besonders Maxon setzt sich vehement gegenüber seine Familie bzw. seinen Vater durch
  • Gwendolyn und Gideon: In der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier geht es nicht nur was die Liebe betrifft drunter und drüber und die beiden setzen sich gemeinsam den Gefahren aus allen Zeiten zur Wehr
  • Bella und Edward: Klar, wer kennt sie nicht? Und auch hier ist die Geschichte voller Hindernisse, nicht nur die Familien, die vielleicht etwas gegen die Verbindung haben könnten, sondern besonders Edward versucht sich selbst zurückzuhalten aus Angst Bella irgendwann einmal aus Versehen umzubringen, wird dann aber schließlich doch von seinen Gefühlen in die Knie gezwungen :)
  • Last but not Least: Die Paare aus der Das verbotene Eden-Reihe. Da wären David und Juna, Logan und Gwen sowie Magda und Ben. Alle drei Paare haben unterschiedliche Geschichten, die so wunderbar erzählt werden und die alle so sympathisch sind, dass es eine unglaubliche Lesefreude ist! Diese Reihe ist glaube ich nicht so weit bekannt, kann ich aber nur empfehlen. Eine Dystopie der anderen Art
Was sind eure liebsten Buchpärchen?

Kommentare:

  1. Liebe Tamara,

    bei der heutigen Montagsfrage von der lieben Svenja aka Buchfresserchen, habe ich mich tatsächlich für Romeo und Julia entschieden. Ich liebe diese Tragödie einfach und für mich sind Romeo und Julia das Sinnbild für grenzenlose Liebe, die selbst den Tod überwindet.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.

    Liebe Grüße,
    Jane

    AntwortenLöschen
  2. Hey Tamara,

    Von deinen Pärchen kenne ich nur eins: Bella und Edward! Und die sind einfach klasse. Sie haben mich sozusagen in das Genre Fantasy gebracht, da ich vorher überhaupt nichts damit anfangen konnte. Als ich dann Twilight als Film gesehen hatte, musste ich sofort alle Bücher lesen.

    Folglich waren Bella und Edward für mich lange Zeit DAS Traumpaar. Er als übernatürliches Wesen, sie als zerbrechliches Menschenmädchen - ein richtig guter Mix. So viel haben sie durchgestanden und sind bis zum Schluss immer zusammen geblieben. Ich finde beide einfach toll.

    Grüsse Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    America und Maxon fand ich auch gut - jedenfalls im ersten Band, denn weiter habe ich noch nicht gelesen! Habe ich aber bald vor. :-)

    Die Edelstein-Trilogie subbt hier schon lange rum, aber ich habe mir wirklich vorgenommen, erstmal ein paar angefangene Reihen zu beenden.

    Bella und Edward waren für mich jetzt nicht so das Wahre, aber ich hatte im Ganze so meine Probleme mit Twilight...

    HIER ist mein Beitrag für heute.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mikka,
      da kann ich dir nur raten die Selection-Reihe weiterzulesen, ich finde die Teile wirklich alle toll. Und wie das in letzter Zeit häufiger so ist mit den Reihen sehe ich die ersten 3 Bände eher als 1 Buch, daher: auf jeden Fall beenden! :)
      Die Edelstein-Trilogie kann ich auch nur empfehlen, sie zählt zwischenzeitlich auch zu meinen Lieblingen im Regal.
      Ganz liebe Grüße, Tamara

      Löschen
  4. Hallo liebe Tamara,

    ich muss hier jetzt ein ganz anderes Pärchen in den Ring werfen: Todd und Viola aus der Chaos Walking - Trilogie von Patrick Ness. Ihre Beziehung ist für mich die schönste und reinste, die ich in der Literatur je erleben durfte. Im Gegensatz zu vielen anderen YA-Paaren ist ihre Liebe kein Blitzeinschlag, sondern eine zarte Blüte, die langsam wächst und gedeiht. Sie sind erst Freunde und ihre Gefühle entwickeln sich Stück für Stück zu etwas anderem, etwas größerem. Sie wären schon lange vor ihrem ersten Kuss für einander gestorben. Diese echte Tiefe hat mich sehr berührt, weil sie völlig ohne oberflächliches Drama oder Liebesdreieck auskommt. Todd und Viola gehören nicht nur zusammen, sie vervollständigen einander auch. Hach. *.*

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Elli!
      Gut dass du das schreibst! Ich habe mir den ersten Teil der Chaos-Walking-Trilogie im Juli zugelegt und bin schon sehr gespannt. Hört sich ja richtig gut an, da hoffe ich, dass ich in der nächsten Zeit dazu komme dieses Buch zu lesen :)
      Liebe Grüße, Tamara

      Löschen
  5. Bella und Edward... Stimmt, die fand ich auch ganz toll. Aber Beth und Wrath aus der Black Dagger-Reihe finde ich aktuell immer noch am Besten.
    Liebe Grüße sende ich dir.

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,
    Maxon und America haben wir sogar eine Übereinstimmung mit.
    Gwen und Gideon fand ich auch ganz gut, aber die Reihe war allgemein ja nicht ganz so mein Ding und immer mochte ich das mit den beiden auch nicht.
    Bella und Edward fand ich früher mal ganz toll, aber mittlerweile mag ich Bella nicht mehr so, dass sie nicht mehr dazu gehören. Sie macht für mich vieles kaputt.

    LG Corly

    AntwortenLöschen

Bitte gib gerne deinen Senf dazu :)