[Montagsfrage] Bist du mit Büchern kritischer geworden, seit du bloggst?

Guten Morgen alle miteinander :)
Weihnachten steht vor der Tür und ich kann kaum erwarten diese Woche zu beenden (Endspurt letzte Arbeitstage). Nächste Woche muss ich zwar Montag und Dienstag noch ran (wer hat sich sowas ausgedacht? Da findet doch sowieso nichts mehr statt), aber die zwei Tage sind im Vergleich zu den fünfen diese Woche quasi nichts (vielleicht sollte ich mir das nächsten Montag nochmal durchlesen, da seh ich das bestimmt anders :D).





Jetzt zur Montagsfrage des Buchfresserchens:


Bist du mit Büchern kritischer geworden, seit du bloggst?



Da muss ich ehrlich antworten, dass ich das Gefühl habe, dass das stimmt.
Davor war es auch öfter egal, ob das Buch jetzt drei oder vier Sterne auf Goodreads bekommt, aber mit dem Blog habe ich den Anspruch an mich selbst, die Bewertungen so ehrlich wie möglich vorzunehmen und da mache ich mir um einiges mehr Gedanken, wie ich ein Buch bewerte (vor allem auch warum) und vergleiche auch viel mehr zwischen einzelnen Büchern.


Wie es euch mit den Bewertungen? Seid ihr im Allgemeinen kritischer, wenn die Bewertung "jeder" lesen kann?

Kommentare:

  1. Hallo liebe Tamara,

    ich bin da einer Meinung mit dir. Das Bloggen zwingt mich, wesentlich reflektierter zu lesen. Dass ich dadurch auch kritischer bin, ist wohl nur natürlich. Ich überlese die Stolpersteine eines Buches nicht mehr, sondern bemerke sie und wälze sie so lange im Kopf umher, bis ich sie klar benennen kann. Wenn ich schon eine Rezension schreibe, möchte ich eben, dass diese rund und nachvollziehbar ist. :)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    P.S.: Hast du Lust auf eine tolle Geschichte samt Gewinnspiel? Dann schau doch mal bei meinem Weihnachtsspecial vorbei! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Tamara,

    Zunächst einmal: Ich finde deinen Blog wunderschön! Und sympatisch bist du mir auch, deshalb hab ich dich mal abboniert.

    Zu dem Frage: Ich bin zwar kritischer geworden, aber nicht zwangsläufig wegen des Blogs. Ich habe, bevor ich mit meinem Blog angefangen habe, schon etwas mehr als 1 Jahr auf Lovelybooks Rezensionen geschrieben und bereits da konnte ich eine Entwicklung feststellen.

    Natürlich prägt ein Blog so etwas noch weiter aus.
    Seit ich meinen Blog habe, mache ich mir jedoch schon Notizen während des Lesens. Manchmal spukt mir nämlich ein Satz im Kopf rum, der gut klingt und genau das ausdrückt, was ich sagen möchte.

    Liebe Grüße,
    Lena von Tiny Hedgehog

    Montagsfrage bei TinyHedghog

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag die Sterne immer noch nicht :-) Ich habe ein Buch rezensiert und mittelmäßig bewertet, auf Amazon mit 3 Sternen. Für mance Leute ist das ein Grund ein Buch nicht zu kaufen. Obwohl die Rezension sagt: Hat INhalt, gefiel mir aber nicht. Wie gehst du damit um?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evy!
      Klar, da hast du recht. Allerdings würde ich ein Buch nicht deshalb nicht kaufen, weil eine Person schreibt, dass ihr der Inhalt nicht so gut gefallen hat. Meistens schaue ich sowohl bei Amazon als auch Goodreads und lese teilweise weitere Rezensionen, wenn ich mir bei einem Buch nicht sicher bin, ob es mir gefällt. Da auf eine Meinung zu vertrauen, gerade wenn man die Person und ihren Geschmack nicht kennt, ist ziemlich blauäugig.
      Liebe Grüße, Tamara

      Löschen

Bitte gib gerne deinen Senf dazu :)