[HörBuch] Immer wieder du und ich



Autor: Juliet Ashton
Sprache: deutsch
Originaltitel: These Days of Ours
Reihe: -
Seiten der Printausgabe: 384
Verlag: Argon Verlag
Gehörte Edition: Hörbuch, 20,95€
ISBN/ASIN: B019QCQLXW
Veröffentlichung: 21. Januar 2016


Inhalt

Manche Liebesgeschichten beginnen im Kindesalter – und dauern ein Leben lang Kate liebt Charlie. Charlie liebt Kate. Aber es ist kompliziert ... Schon auf ihrem 5. Geburtstag hat der schüchterne Charlie der süßen Nachbarin seine Liebe gestanden. Vor allen! Auch vor Kates Cousine Becca. Zehn Jahre später ist sich auch Kate sicher: Charlie ist die Liebe ihres Lebens. Doch es ist die schöne Becca, die ihn schließlich heiratet. Vergessen können Charlie und Kate einander nicht. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege. Auf Partys, Taufen, Beerdigungen ... Aber ist es nicht irgendwann zu spät für die Liebe? Oder bietet ihnen das Leben noch eine zweite Chance?

Meine Meinung

Das Buch startet mit einem spannenden Cliffhanger, der mich wirklich auf den Verlauf der Geschichte neugierig gemacht hat. Allerdings habe ich mich zwischen den ganzen folgenden Geschichten von bedeutenden Ereignissen in Kate's und auch Becca's Leben immer wieder gefragt, wann es denn endlich so weit ist und die tatsächlich spannenden Dinge geschehen.
Besonders gegen Ende ging mir die gesamte Zeit nur die Beziehung zwischen Charlie und Kate durch den Kopf und die Frage, wie sie es wohl schaffen zueinander zu finden (dass es passiert steht ja wohl außer Frage) und ich konnte mich auch nicht für die überraschenden Wendungen begeistern, die die Autorin hat einfließen lassen. Insgesamt war die Geschichte an und für sich also durch die Nebenschauplätze und unbedeutenderen Ereignissen in die Länge gezogen und hat nach und nach etwas an Spannung verloren.
Kate ist eine sehr sympathische Hauptperson, die ständig von ihrer Cousine versucht wird in den Schatten zu stellen, selbst wenn es um die Liebe ihres Lebens geht. Ab und zu war Kate für meinen Geschmack etwas zu harmoniefreudig und hat sich den Ärgernissen ihres Lebens nicht gestellt, sondern lieber den einfachen, konfrontationsfreien Ausweg genommen. Erst als es um Charlie geht stellt sie sich dem ersten wirklichen Streit.
Auch den Traum ihres eigenen Ladens versucht sie erst mit Hilfe der Sicherheit, die Julian ihr mit seinem Geld bietet, zu verwirklichen.
Kate ist die gesamte Geschichte über eine graue Maus und es ärgert mich ein bisschen, dass sich das auch im Erwachsenenalter nicht geändert hat. Selbst da kann sie ihre Meinungen und Gefühle gegenüber Becca nicht standhaft vertreten und bleibt so ständig auf der Strecke.
Die Beziehung der Cousinen ist im Alter von 5 Jahren noch glaubhaft, weil oft die Eltern entscheiden, wer die Freunde der Kinder sind und wer zum Geburtstag eingeladen wird. Allerdings halte ich es für fragwürdig, ob zwei Menschen wie Kate und Becca spätestens in der Pubertät tatsächlich noch befreundet wären. Zwischen Ihnen herrscht so viel Neid, Missgunst und zumindest von Becca's Seite auch Heimtücke.
Während es in anderen Büchern spätestens nach der ersten Hälfte richtig spannend wird, finden hier die aufregenden Ereignisse leider nicht in Kate's Leben statt sondern dort, wo es keinen wirklich interessiert.
Die Geschichte hat aus meinen Augen sehr viel Potenzial und besonders der Einstieg und die gesamte erste Hälfte hat es mir wirklich sehr gut gefallen. Danach gehen Spannung und mein Interesse an der Geschichte Hand in Hand den Bach runter.
Auch das Ende konnte meinen zerstörten Eindruck nicht mehr retten und es wirkte auf mich letzten Endes zu rosa-rot.

Fazit

Eine Geschichte, von der ich mehr erwartet hätte und die mich im Nachhinein enttäuscht hat.
Dennoch war das Buch schön geschrieben und die erste Hälfte und die Geschichte an sich konnten mich überzeugen.



[Buch] My Heart and Other Black Holes


Autor: Jasmine Warga
Sprache: englisch
Deutscher Titel: Mein Herz und andere schwarze Löcher
Reihe: -
Seiten: 302
Verlag: Balzer + Bray
Gelesene Edition: Kindle, 1,29€ (Stand: 02.02.2016)
ISBN/ASIN: B00KFG15NU
Veröffentlichung: 10. Februar 2015


Inhalt

Sixteen-year-old physics nerd Aysel is obsessed with plotting her own death. With a mother who can barely look at her without wincing, classmates who whisper behind her back, and a father whose violent crime rocked her small town, Aysel is ready to turn her potential energy into nothingness.
There’s only one problem: she’s not sure she has the courage to do it alone. But once she discovers a website with a section called Suicide Partners, Aysel’s convinced she’s found her solution: a teen boy with the username FrozenRobot (aka Roman) who’s haunted by a family tragedy is looking for a partner.
Even though Aysel and Roman have nothing in common, they slowly start to fill in each other’s broken lives. But as their suicide pact becomes more concrete, Aysel begins to question whether she really wants to go through with it. Ultimately, she must choose between wanting to die or trying to convince Roman to live so they can discover the potential of their energy together. Except that Roman may not be so easy to convince.

Meine Meinung

Die gesamte Geschichte hat mich sehr an Sabine Schoder's Liebe ist was für Idioten. Wie mich. erinnert. Beide Bücher haben mir wirklich sehr gut gefallen.
In diesem Buch fand ich die Sache mit dem Partner zum Sterben eine unglaublich krasse Vorstellung. Und eigentlich nicht nur zum Sterben, sondern jemand, der einen unterstützt, sich tatschlich umzubringen.
Roman steigert sich da richtig rein und gibt extrem darauf acht, dass Aysel nicht nach Gründen für das Weiterleben sucht, sondern dem Plan treu bleibt.
Auf der einen Seite verstehe ich, dass er sich selbst für das was passiert ist so sehr hasst, dass er unbedingt sterben will und sich auch nicht durch einen "momentanen Überlebensdrang" davon abbringen lassen will um dann die nächsten 20 Jahre weiter unter seinen Schuldgefühlen zu leiden. Andererseits hat er sich da so tief in dieser Vorstellung vergraben, dass er alles dafür gibt die schönen Dinge zu übersehen und das Leben nicht lebenswert zu finden.
Aysel's Entwicklung ist sehr gut nachvollziehbar und meiner Ansicht nach auch realistisch.
Der schönste Moment war für mich der Folgende:

He's no longer the person I want to die with; he's the person I want to be alive with.

Insgesamt absolut lesenswert und ein tief berührendes Buch.
Einziges Manko und Vorsicht, das ist ein Spoiler: Die Sache zwischen Aysel und ihrer Schwester wird zum Ende hin nicht gelöst. Klar gehe ich davon aus, dass Georgia die ganze Zeit daran interessiert war, ihre "Freundin" zu werden, aber ich hätte gerne noch eine Szene gehabt, die das klar herausgestellt hätte. Ja - mal wieder Gejammer auf hohem Niveau. :)

Fazit

Ganz nah bei meinen absoluten Lieblingsbüchern im Regal. Ein bemerkenswertes Buch, das einem die Schönheiten des Lebens mal wieder von einer anderen Seite zeigt. 4,5 von 5 Bäumchen.


[Montagsfrage] Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

Und mal wieder ein Montag.
Ich muss sagen, bisher macht dieser dem Ruf alle Ehre und bringt mich fast zum Verzweifeln. Kollegen drücken mit Genehmigung des Chefs ungeliebte Aufgaben ab und wissen grundsätzlich alles besser. Haben keine Zeit - außer an der Kaffeemaschine rumzustehen und zu quatschen.
Jaja.


Jetzt aber zur Montagsfrage des Buchfresserchens :) (diese Woche gestellt von Elli vom Wortmagieblog)




Wie kommst du mit Gewalt in Büchern zurecht? Magst du blutige Szenen oder lehnst du sie ab?

Ich bin generell natürlich kein Fan von Gewalt, es sei denn gegenüber den faulen Kollegen - nein Spaß ;)


Allerdings gehört sie in manchen Genres von Geschichten irgendwie dazu. Krimis und Thriller zum Beispiel.
Auch in Büchern, die auf den ersten Blick keine Gewalt beinhalten sollten, finde ich gehört oft zu einem realistischen Happy End auch ein bisschen Gewalt, Blut und zumindest ein großer Streit.
Dazu ein Vergleich zweier meiner liebsten Bücher: Harry Potter und Twilight.
Bei ersterem geht die Geschichte meiner Ansicht nach realistisch und trotzdem gut aus. Manche Charaktere sterben, werden verletzt usw., aber die "Wichtigsten" überleben.
In Twilight (Teil 4, Biss zum Ende der Nacht) geht alles etwas zu gut aus (sollte es das geben ;) ). Ein Kampf von relativ großem Ausmaß steht bevor, doch durch eine glückliche Fügung des Schicksals und dank perfektem Timing kann alles abgewendet werden und beide Parteien des Streits kommen unbeschadet davon. Das war mir dann ein bisschen zu Happy um noch wahrscheinlich zu sein.
Insgesamt gilt für mich: Blut, Tod und Gewalt müssen nicht sein, dürfen aber gerne, wenn es zum Lauf der Geschichte beiträgt und alles realistischer macht.
Aber auch dann brauche ich das Gemetzel nicht im Detail. Ich bin ein äußerst friedliebender Mensch und detaillierte Beschreibungen schrecken mich dann doch schon früh ab.


Wie ist das bei euch so? Je mehr Blut desto besser oder wollt ihr auch eigentlich nur das Happy End?

[Buch] Zusammen werden wir leuchten


Autor: Lisa Williamson
Sprache: deutsch
Originaltitel: The Art of Being Normal
Reihe: -
Seiten: 384
Verlag: Fischer
Gelesene Edition: Taschenbuch,
ISBN/ASIN:
Veröffentlichung: 10. Dezember 2015 (erstmals am 1. Januar 2015)


Inhalt

Es ist Davids vierzehnter Geburtstag und als er die Kerzen ausbläst, ist sein sehnlichster Wunsch … ein Mädchen zu sein. Das seinen Eltern zu beichten, steht auf seiner To-do-Liste für den Sommer – gaaaanz unten.
Bisher wissen nur seine Freunde Essie und Felix Bescheid, die bedingungslos zu ihm halten und mit denen er jede Peinlichkeit weglachen kann. Aber wird David jemals als Mädchen leben können? Und warum fasziniert ihn der geheimnisvolle Neue in der Schule so sehr?


Meine Meinung

David und Leo - aus diesen beiden Sichten wird diese ungewöhnliche Geschichte erzählt. Das ist mein erstes Buch über sogenannte 'Transgender' (gibt es dafür keinen schöneren Begriff?) und auch wenn ich persönlich noch keinerlei Erfahrung auf dem Gebiet habe, war es durch den wunderbaren Schreibstil wirklich einfach, sich mit den Protagonisten zu identifizieren und mitzufühlen.
David und Leo sind sehr sympathische Teenager, die auf ihre Weise den Platz im Leben und in der Gesellschaft suchen. Während Leo nach überwiegend negativen Erfahrungen oft abweisend und schroff ist, will David nichts weiter als in der Schule nicht aufzufallen und sein Essen einmal ungestört in der Cafeteria abzuholen.
Dieses Buch beinhaltet so viel mehr als das Thema Transgender: Neben dem Mobbing in der Schule, das die Jugendlichen erfahren, dreht sich die Geschichte um die Beziehungen innerhalb der beiden sehr verschiedenen Familien und, wie der englische Originaltitel bereits verspricht, geht es außerdem um die Kunst "normal" zu sein.
Dass beide Familien hinter den beiden stehen und auch die nötige Unterstützung bieten und ihnen ermöglichen zu sein, wer sie gerne sein wollen hat mich sehr gefreut, ehrlich gesagt mit einem Blick auf unsere Gesellschaft aber auch ziemlich überrascht. Sind die Menschen doch eher selten so tolerant, wenn es um "Abweichungen" von der Normalität geht.
Umso wichtiger, dass dieses Buch mit einer solchen Geschichte hoffentlich weite Kreise zieht und die Toleranz auf der ganzen Welt weiter wächst.

Fazit

Ein sehr bewegendes Buch, das wichtige Botschaften leicht übermittelt. Und ein Thema, über das bestimmt viele Menschen nicht genug wissen. Vielleicht weil dieses eines der sehr (zu) wenigen Bücher darüber ist :)
Klare Empfehlung und 4 von 5 Bäumchen.



[Buch] Fangirl


Autor: Rainbow Rowell
Sprache: englisch
Deutscher Titel: Fangirl
Reihe: -
Seiten: 445
Verlag: Macmillan Children's Books
Gelesene Edition: Kindle, 0,99€ (Stand: 06.01.2016)
ISBN/ASIN: B00EVRHE8E
Veröffentlichung: 10. September 2013 


Inhalt

Cath and Wren are identical twins, and until recently they did absolutely everything together. Now they're off to university and Wren's decided she doesn't want to be one half of a pair any more - she wants to dance, meet boys, go to parties and let loose. It's not so easy for Cath. She's horribly shy and has always buried herself in the fan fiction she writes, where she always knows exactly what to say and can write a romance far more intense than anything she's experienced in real life.
Without Wren Cath is completely on her own and totally outside her comfort zone. She's got a surly room-mate with a charming, always-around boyfriend, a fiction-writing professor who thinks fan fiction is the end of the civilized world, a handsome classmate who only wants to talk about words . . . And she can't stop worrying about her dad, who's loving and fragile and has never really been alone.
Now Cath has to decide whether she's ready to open her heart to new people and new experiences, and she's realizing that there's more to learn about love than she ever thought possible . . .

Meine Meinung

Ich habe so viel Gutes über diese Geschichte gehört, dass ich echt mega enttäuscht war. Von einer so nervigen, langweiligen und introvertierten Protagonistin habe ich ganz ehrlich selten gelesen.
Cath sitzt den ganzen Tag in ihrem Zimmer, schreibt über Simon und Baz - deren Geschichte tatsächlich weitaus interessanter als ihr eigenes Leben ist - und verlässt aus Angst jemanden nach dem Weg zu fragen, nicht mal zum Essen ihr Zimmer. Stattdessen futtert sie wochenlang irgendwelche Proteinriegel.
Natürlich sind die meisten Zwillinge charakterlich sehr unterschiedlich, aber der Unterschied zwischen Wren und Cath könnte größer nicht sein. Während Wren versucht das Leben und die Freiheiten an der Uni zu genießen, schottet Cath sich noch mehr ab als auf der Highschool und versucht nicht mal Freunde zu finden.
Sie trifft sich nach einiger Zeit zwar zum Schreiben mit ihrem Kommilitonen Nick und beschreibt die Treffen auch als spaßig, aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sie das Haus nicht gerne verlassen hat und sich dazu zwingen musste. Zudem kam ihr jede Gelegenheit, bei der sie zu ihrem Vater fahren "musste" gelegen um mal wieder ohne die Vorwürfe von anderen einfach nur zu Hause zu sitzen und über Simon und Baz zu schreiben. 
Levi - machen wir uns nichts vor, das kann keiner als Spoiler werten! - ist natürlich der perfeeekte Freund, verzeiht seiner süüüüßen Cath alles und hat auch immer Verständnis.
Blablabla. Immer das Gleiche. Das letzte Fünftel des Buchs war eine Qual und zu jeder weiteren Seite musste ich mich regelrecht zwingen. Das war keine Liebesgeschichte, wie ich sie gerne lese, sondern die Geschichte zweier vermeintlich perfekter Menschen, die so toll zusammenpassen, dass sie sich nicht mal richtig streiten können.

Fazit

Die Storys, die Cath schreibt sind 1000-mal spannender als dieses Buch. Ich hätte die Inhaltsangabe im Internet lesen können, da hätte ich mehr Zeit für andere Bücher gehabt und garantiert nichts verpasst. Im Buch passiert nämlich auch nicht mehr. 1 von 5 Bäumchen



[HörBuch] Der Club der Traumtänzer

Autor: Andreas Izquierdo
Sprache: deutsch
Originaltitel: -
Reihe: -
Seiten der Printausgabe: 448
Verlag: Audible GmbH
Gehörte Edition: Hörbuch, 19,95€
ISBN/ASIN: B018GJLU8W
Veröffentlichung: 31. Dezember 2015 (erstmals am 6. Oktober 2014)


Inhalt

Gabor Schöning sieht gut aus, ist erfolgreich, und die Frauen liegen ihm zu Füßen: Die Welt ist für ihn wie ein großer Süßwarenladen. Außerdem ist Gabor ein Mistkerl. Er schreckt vor nichts zurück, um seine Ziele zu erreichen. Doch dann fährt er mit dem Auto die Direktorin einer Sonderschule an. Und die kennt sich mit Schwererziehbaren wie ihm bestens aus. Als Wiedergutmachung soll Gabor fünf Sonderschülern Tango beibringen. Das Problem ist nur, dass alle Schüler einen IQ unter 85 und eigentlich keinen Bock auf Tanzen haben. Die Sache gerät außer Kontrolle: Die Kids stellen sein Leben auf den Kopf, sein ärgster Konkurrent wittert die große Chance, ihn aus der Firma zu drängen, und zu allem Überfluss verliebt er sich in eine Frau, die ihm nicht gleich zu Füßen liegt. Als eines der Tangokids schwer erkrankt, setzt Gabor alles auf eine Karte – er wird diesen Jungen retten, egal, was er dabei aufs Spiel setzt.

Meine Meinung

Als ich das Hörbuch begonnen habe, hab ich überhaupt nicht mit so einem Hammer gerechnet, zu welchem sich die Geschichte entwickelt hat. Alles beginnt mit Gabors Leben, so wie es ist: unkompliziert, leicht und sorglos. 
Nachdem Gabor den Fehler begangen hat, sich mit der falschen Frau einzulassen und dabei durch seinen Unfall beobachtet wurde, wird sein Leben durch Katrin, die Direktorin einer Sonderschule für lernbehinderte Kinder, ganz schön aufgemischt. Sie erpresst ihn mit seiner heiklen Affäre und sorgt durch den Deal dafür, dass nicht nur ihre Kinder tanzen lernen, sondern Gabor durch seinen Unterricht und die Kinder, die ihm mehr und mehr ans Herz wachsen, selbst etwas lernt. 
Es ist wunderschön mit anzusehen, wie Gabor vor allem durch Felix, den ich schon als nebensächlichen Charakter abgestempelt hatte, der dann aber durch seine Krankheit in den Vordergrund tritt, lernt, dass Hoffnung nicht nur die allmächtige Waffe der Schwachen ist, sondern ein Zeichen des Lebens selbst ist. So bestimmt sie nach und nach auch sein Leben.
Die im Klappentext erwähnte Liebesgeschichte spielt sehr zurückhaltend im Hintergrund, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Es betont Gabors Gefühle für die Kinder und hebt heraus, dass er nichts davon tut um eine Frau zu beeindrucken.
Jedes der fünf Kinder seiner Tanzgruppe ist ein komplett individueller Charakter und jedes von ihnen habe auch ich in mein Herz geschlossen. Diese Geschichte ist so voller Herz und Gefühl, dass es einen umhaut und mitreißt.

Fazit

Eine so schöne Geschichte, die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Wer gerne von großen Gefühlen liest und dafür nicht immer eine Liebesgeschichte braucht, muss dieses Buch gelesen haben.
5 von 5 Bäumchen.



[Buch] Godspeed - Die Reise beginnt


Autor: Beth Revis
Sprache: deutsch
Originaltitel: Across the Universe
Reihe: Across the Universe #1
Seiten: 447
Verlag: Dressler
Gelesene Edition: Kindle, 9,99€
ISBN/ASIN: B008RX8E5U
Veröffentlichung: 1. Mai 2012 (erstmals am 11. Januar 2011)


Inhalt

Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden - 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen?

Meine Meinung

Zunächst einmal hat es mir wirklich gut gefallen, dass die Geschichte sowohl aus Amy's als auch Junior's Sicht geschrieben ist. Beide Charaktere fand ich sehr sympathisch und auch authentisch, wobei Amy zunächst lustig und rebellisch ist, das zwischendurch verliert (und damit meine ich nicht nur den Part, der nicht ihre Schuld ist), am Ende aber wieder zu sich selbst findet.
Die Beschreibung ihrer Empfindungen in den ersten Kapiteln, als sie und ihre Eltern für den Transport auf der Godspeed eingefroren werden, fand ich richtig gut und waren für mich sehr real.
Wobei ich mich bis heute frage, was mit dem zusätzlichen Jahr, von dem die Assistenten sprechen, ist.
Dennoch gibt es zum Glück im Verlauf der Geschichte mehr als genug Geheimnisse, denen Junior und Amy in gemeinsamem Bündnis auf die Spur kommen.
Insgesamt finde ich das Thema der Erd-Evakuierung und den Umzug auf einen neuen Planeten immer wieder spannend, allein aus dem Grund weil es bestimmt tatsächlich irgendwann so weit kommt. Und seien es nur irgenwelche Experimente zum menschlichen Leben auf anderen Planeten. Alle Gedanken der verschiedenen Autoren, die zu diesem Thema schreiben haben absolut realistische Ansätze und das macht auch das Lesen dieser Art von Büchern für mich zu einem solch großen Reiz.
Was ich hier allerdings in Sachen Realitätsnähe zu bemängeln habe: Dass sich die Gene von ursprünglich 3000 Menschen innerhalb von nicht einmal 300 Jahren bereits vereinheitlicht haben sollen. Und zwar so weit, dass es zu einer "Monoethnizität" gekommen ist und dadurch bedingt bei neuen Schwangerschaften durchgängig  Inzest festgestellt wird, gegen die mit "frischer" DNA vorgegangen werden muss. Innerhalb dieser Zeit gab es vielleicht 15 neue Generationen und dass sich dabei die Gene von 3000 Leuten anpassen halte ich für sehr übertrieben.
Die Geschichte und auch die Beziehung zwischen Amy und Junior haben mir aber insgesamt gut gefallen. Die "Liebesbeziehung" hatte Zeit sich zu entwickeln und auch wenn Junior schneller als Amy dazu bereit ist sich darauf einzulassen (was vielleicht daran liegt, dass es nie andere Mädchen in seinem Alter gab), lässt er ihr Zeit und fordert es nicht heraus.

Fazit

Eine spannende Dystopie mit vielen Science-Fiction-Elementen, die es für mich besonders spannend gemacht haben. Auch wenn manches Rätsels Lösung vorhersehbar war, gab es ausreichend Spannung und Überraschungsmomente. Dieses Buch ist für alle Fans von Weltraum-Dystopien ein guter Griff!




[Buch] Margo's Spuren


Autor: John Green
Sprache: deutsch
Originaltitel: Paper Towns
Reihe: -
Seiten: 336
Verlag: Carl Hanser Verlag
Gelesene Edition: Kindle, 9,99€ (Stand: 31.01.2016)
ISBN/ASIN: B00900NWS8
Veröffentlichung: 22. August 2012 (erstmals am 16. Oktober 2008)


Inhalt

Schon als kleiner Junge war Quentin in die schöne, impulsive Margo verliebt - und schon damals war sie ihm ein Rätsel: Niemand konnte so mutig und entschlossen sein wie sie, niemand wirkte so unnahbar. Nachdem Quentin Margo bei einem nächtlichen Rachefeldzug geholfen hat, verschwindet diese urplötzlich und hinterlässt geheimnisvolle Spuren. Quentin ist verwirrt: Sind die Spuren für ihn? Soll er die Suche aufnehmen? Doch dann verfolgt er jeden Hinweis und befindet sich plötzlich inmitten eines aufregenden Abenteuers, irgendwo zwischen Roadmovie, Detektiv- und Liebesgeschichte.

Meine Meinung

Wieder mal ein Buch, das längere Zeit auf meinem SuB lag und jetzt endlich gelesen wurde.
Dieses Buch war wirklich toll und die gesamte Story hat mir sehr gut gefallen. Bis auf eines: den Schluss. Wieso? 
Margo war zunächst die ganze Geschichte über eine Inspiration für ihre Mitschüler und besonders Quentin, der sich oft wünschte genauso mutig, sorglos und spontan wie sie zu sein. Mit dem Ende des Buchs ging diese gesamte Seite an Margo und ihr Image verloren und sie war nur noch ein Schatten ihrer selbst, das eigentlich keiner mehr ernst nehmen kann.
Auch enttäuschend fand ich die Gesamtaussage der Geschichte, dass nicht hinter allem mysteriösen tatsächlich ein Rätsel steckt, das es zu lösen lohnt. :(

Fazit

Ich will nicht zu viel, besonders zu viel vom Schluss, verraten, deshalb schließe ich damit ab. Ein wirklich schönes Buch, dessen Schluss mich aber wirklich enttäuscht hat.
Deshalb nur 4 Sterne.




[Montagsfrage] Buchhandlungen vs. Online-Shop – wo kauft Ihr Eure Bücher ein?

Guten Morgen zusammen!
Schon wieder der neue Beginn einer Woche und es fehlt mir jetzt schon wieder an Arbeitsmoral :D
Die letzte Montagsfrage habe ich leider verpasst, aber diesmal bin ich wieder voll dabei.
Damit gleich ran an die Buletten




Buchhandlungen vs. Online-Shop – wo kauft Ihr Eure Bücher ein?



Die Frage kann ich pauschal gar nicht beantworten, weil es darauf ankommt, welche Edition eines Buches ich kaufe. Weil ich oft englische E-Books kaufe, die im Kindle-Shop viel günstiger sind als anderswo, kaufe ich diese ausschließlich online.
Taschenbücher und Gebundene Ausgaben kaufe ich normalerweise alle in der Buchhandlung, es kam aber schon vor, dass ich Gutscheine hatte, die ich nur online einlösen konnte, weil z.B. die nächste Filiale 100km weg war (das lohnt sich dann wirklich nicht) oder es ein Online-Versandhaus war.
Spaß-technisch gehe ich lieber in eine Buchhandlung. Alleine das Schmökern in den wunderschönen Büchern, die Atmosphäre im Laden und z.B. auch die Postkarten an der Kasse machen es immer zu einem besonderen Erlebnis.


Wie ist das bei euch? Kauft ihr auch lieber im Laden oder doch bequem online?