[Buch] Reihe: Selection


Autor: Kiera Cass
Sprache: englisch
Deutscher Titel: 
Reihe: Selection #1-3
Seiten: 1028
Verlag: Harper Teen
Gelesene Edition: Kindle, 4,99€ / 6,49€ / 7,49€ (Stand: 29.04.2016)
ISBN/ASIN: B006564VQC / B009NG1Q96 / B00FJ2YTLK
Veröffentlichung: April 2012 / 23. April 2013 / 6. Mai 2014


Inhalt


Teil 1:
For thirty-five girls, the Selection is the chance of a lifetime. The opportunity to escape the life laid out for them since birth. To be swept up in a world of glittering gowns and priceless jewels. To live in a palace and compete for the heart of gorgeous Prince Maxon.
But for America Singer, being Selected is a nightmare. It means turning her back on her secret love with Aspen, who is a caste below her. Leaving her home to enter a fierce competition for a crown she doesn't want. Living in a palace that is constantly threatened by violent rebel attacks.
Then America meets Prince Maxon. Gradually, she starts to question all the plans she's made for herself—and realizes that the life she's always dreamed of may not compare to a future she never imagined.

Teil 2:
The Selection gets fierce as rivals stake their claim on the Prince.
Six girls, one life-changing prize…
America Singer will leave her pre-destined life for a world of glamour and luxury, if she wins…
But surviving The Selection is tough. Rivals are battling to become Prince Maxon’s bride as the threat of rebel violence just beyond the palace walls escalates into war.
Only six girls are left and sworn friendships are tested to breaking point. America’s feelings for Maxon grow stronger, but she suspects darker mysteries in his royal past. With ex-lover Aspen waiting for her in the shadows, where do her loyalties truly lie?


Teil 3:
The time has come for one winner to be crowned.
When she was chosen to compete in the Selection, America never dreamed she would find herself anywhere close to the crown—or to Prince Maxon's heart. But as the end of the competition approaches, and the threats outside the palace walls grow more vicious, America realizes just how much she stands to lose—and how hard she'll have to fight for the future she wants.


Meine Meinung

In Vorbereitung auf den 5. Teil (The Crown), der am 3. Mai erscheinen wird, führe ich gerade den Reread der ersten vier Bände durch. Weil ich den vierten Teil bereits separat bewertet habe, konzentriere ich mich jetzt auf Teil eins bis drei. Da die drei Bände sowieso so eng zusammenhängen, dass es eher ein Buch ist als drei, passt das wunderbar.
Eigentlich ist es ja der Wunsch jedes Mädchens irgendwann mal Prinzessin zu werden, aber leider schaffen es nur die Wenigsten.
America hat das Glück ihre Chance auf 1:35 zu erhöhen und ist zunächst überhaupt nicht erfreut darüber, weil sie eigentlich Aspen liebt, der in ihrer Heimatstadt lebt und unglücklicherweise einen sehr schwierigen sozialen Stand hat. Auch wenn ich normalerweise kein Freund von Dreiecksgeschichten in Büchern bin, fand ich es gut, dass America als eines der Mädchen gezeigt wird, die sich dem Gesetz widersetzen und wie eine normale 17-jährige einen Freund hat.
Die ganze Geschichte hat mich total bezaubert und lässt den Leser träumen. Die Atmosphäre des Schlosses und die Stimmung zwischen den Mädchen fand ich sehr gelungen beschrieben.
America ist ein seeehr sympathischer Charakter und dass sie bleiben will wer sie ist und sich durch das Leben im Schloss nicht beeinflussen lässt ist glaubwürdig und wird auch durch ihre Taten bewiesen. Ihr Umgang mit den anderen Mädchen ist herzlich und in jeder ihrer Entscheidungen merkt man ihr an, woher sie kommt und ihre Motivationen sind klar. Die Beziehung zu ihrer kleinen Schwester ist so süß! May erscheint als braves, talentiertes Mädchen, das wie America auch stets ihrem Herzen folgt und sich nicht durch andere beeinflussen lässt.
Die Gefühle zu sowohl Maxon als auch Aspen sind sehr gut und intensiv beschrieben und vollkommen nachvollziehbar. Auch wenn die beiden sehr verschieden sind, verstehe ich, was America an beiden gut findet und wieso sie erstmal nicht auf einen von beiden verzichten kann.
Obwohl ich im zweiten Teil sehr schade fand, dass Maxon und America sich irgendwie voneinander entfernen, gibt es tolle Szenen. Besonders America's Leidenschaft für Gerechtigkeit wird sehr deutlich und sie entwickelt ihr Selbstbewusstsein und den Mut für die Dinge, die ihr wichtig sind, einzustehen, enorm weiter.
Es gefällt mir sehr, dass auch die anderen Mädchen, die letzten Endes irgendwann gehen müssen, ein Gesicht haben und manche durch die lange gemeinsam verbrachte Zeit America auch sehr nahe stehen.
Das Ende fand ich sehr schön und gelungen, auch wenn Kiera Cass es sich vielleicht ein bisschen zu einfach gemacht hat ;)

Fazit

Diese Reihe hat mich definitiv überzeugt und total überrascht. Mit so einer tollen Serie habe ich vor dem Lesen nicht gerechnet.
Von mir gibt es dafür vollkommen eindeutige 5 von 5 Bäumchen.



[Buch] L.I.E.B.E. - Aus Zwei mach Eins


Autor: Vanessa Mansini
Sprache: deutsch
Originaltitel: -
Reihe: L.I.E.B.E. #1
Seiten: 113
Verlag: Kindle Singles
Gelesene Edition: Kindle, 1,99€ (Stand: 10.04.2016)
ISBN/ASIN: B016UWNM9W
Veröffentlichung: 18. Oktober 2015


Inhalt

Es gibt eine Rettung für all die unglücklich Verliebten, die Einsamen, die ewig Suchenden: L.I.E.B.E. Hinter diesem Kürzel verbirgt sich eine geheime Sondereinheit, die für „schwer vermittelbare“ Frauen und Männer die Liebe ihres Lebens finden soll.
Die Liebesagenten sind: Der charmante Erik, ein ehemaliger Werbefilmregisseur, der trickreich, emotional und stets aus dem Bauch heraus an die „Fälle“ herangeht. Ganz anders als Undine, eine hochintelligente Psychologin und Informatikerin, deren analytisches Vorgehen erstaunlich effektiv ist – dafür, dass sie kaum soziale Kompetenz besitzt. Witzige Wortgefechte, schräge Ideen und ungewöhnliche Maßnahmen sind vorprogrammiert bei der Sondereinheit L.I.E.B.E..


Meine Meinung

Ich habe dieses Buch nur entdeckt, weil in der Task-Challenge für den April ein Buch gefordert war, das es nur als ebook gibt. Da habe ich dann in den Kindle-Singles gestöbert und bin darauf gestoßen. Dabei habe ich im übrigen auch zum ersten Mal die kostenlos in Prime enthaltene Kindle-Bibliothek getestet. Das ist wirklich top. Einziges Manko: Ohne Kindle Unlimited kann man glaube ich nur ein Buch pro Monat ausleihen, das reicht natürlich nirgendwo hin.
Also nun zurück zum Buch: Die Geschichte ist total witzig und die Charaktere echt liebenswert. Die Story ist sehr leicht und das Buch kann mit den 113 Seiten als Zwischenmahlzeit verschlungen werden.
Erik und Undine sind so verschieden, wie es nur sein kann und trotzdem schaffen sie es, in Fusion ihrer Stärken den kniffligsten Fall zu lösen, mit dem sie es je zu tun hatten. Die gesamte Idee mit der Liebes-Agentur, die ihre Aufgabe so ernst nimmt hat mir echt gut gefallen.
Ich werde die Serie auf jeden Fall weiter verfolgen und freue mich auf den nächsten Teil, den ich dann im Mai lesen darf :)

Fazit

Ein wirklich schöner Zeitvertreib, den ich nur empfehlen kann.
4 von 5 Bäumchen.



[Montagsfrage] Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?

Montagsfrage am Dienstag - ich bin eindeutig zu langsam!
Nichtsdestotrotz gebe ich bei DarkFairysSenf's Frage heute auch noch meinen Senf dazu :P

Die Frage wird beim Buchfresserchen veröffentlicht und lautet heute:

Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?


Also für mich ist die Antwort ganz klar: die Vorstellung kommt automatisch mit dazu.
Dabei kann es auch schnell passieren, dass meine Vorstellung nicht zur Beschreibung des Buches passt: dunkelhaarige Leute sind in meiner Vorstellung blond, große Leute klein und die große Halle bei Harry Potter ist auf der linken Seite der Eingangshalle. Da bin ich dann beim mehrmaligen Lesen eines Buches schwer überrascht, wenn der Text nicht meiner Vorstellung entspricht.
Aber um auf die Frage zurückzukommen: natürlich lese ich die Beschreibungen, aber ich stelle mir das dann nicht bewusst so vor sondern meine Fantasie macht daraus, was sie für richtig hält.
Ist das bei euch anders?!

[Buch] Love Letters to the Dead


Autor: Ava Dellaira
Sprache: englisch
Deutscher Titel: Love Letters to the Dead
Reihe: -
Seiten: 336
Gelesene Edition: Kindle, 1,99€ (Stand: 11. Juli 2015)
Verlag: Hot Key Books
ISBN/ASIN: B00JWOJ8JO
Veröffentlichung: 1. Mai 2014


Inhalt

It begins as an assignment for English class: write a letter to a dead person - any dead person. Laurel chooses Kurt Cobain - he died young, and so did Laurel's sister May - so maybe he'll understand a bit of what Laurel is going through. Soon Laurel is writing letters to lots of dead people - Janis Joplin, Heath Ledger, River Phoenix, Amelia Earhart... it's like she can't stop. And she'd certainly never dream of handing them in to her teacher. She writes about what it's like going to a new high school, meeting new friends, falling in love for the first time - and how her family has shattered since May died. 
But much as Laurel might find writing the letters cathartic, she can't keep real life out forever. The ghosts of her past won't be contained between the lines of a page, and she will have to come to terms with growing up, the agony of losing a beloved sister, and the realisation that only you can shape your destiny.

Meine Meinung

Love Letters to the Dead ist ein Buch, wie es für mich heute zu viele gibt: Es geht um ein Teenie-Mädchen, in diesem Fall Laurel, das jemanden verloren hat und nun versucht drüber hinwegzukommen und auf diesem Weg viele neue "wahre" Freunde findet, während die Eltern zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind um sich um ihre Tochter zu kümmern.
Leider hat es dieses Buch nicht geschafft, sich in der Masse dieser Geschichten abzuheben.
Abgesehen von Laurel selbst waren alle Beteiligten vom Leser sehr weit entfernt und charakterlos. Natalie ist da noch der am detailliertesten beschriebene Charakter. Ihre Sensibilität ist stark zu spüren und auch die Verletztheit nach Hannahs Verhaltensweisen kann ich gut nachvollziehen.
Hannah fand ich aber eher schwach. Außer ihrer verkappten Liebe zu Natalie und die Angst vor ihrem Bruder gab es nichts über sie zu erfahren.
Tristan und Kristen waren nicht nur überhaupt nicht beschrieben, sondern auch noch absolut überflüssig. Dadurch, dass sie viel älter und erwachsener schienen als alle anderen hatten sie keinen Beitrag am Verlauf der Geschichte oder Laurels Entwicklung.
Und dann war da noch Sky. Ja, er kümmert sich um Laurel und scheint sie wirklich gern zu haben, aber auch er gibt nichts über sich preis. Dafür, dass er an der Schule auch nicht der Beliebteste zu sein scheint, fand ich sein plötzliches Abwenden von Laurel und das Anlachen einer super-attraktiven, älteren Freundin, sehr unglaubwürdig.
Laurels Schwester May wurde zwar oft erwähnt und schließlich ihr Geheimnis auch gelüftet, aber mich hat gestört, dass Laurel sie so grenzenlos idealisiert hat. wärend sie in meinen Augen eine verantwortungslose Schlampe war, der irgendwann alles über den Kopf gewachsen ist.
Wie letzten Endes ihr Tod beschrieben wird, war für mich unfassbar. Ihre Flucht vor Konsequenzen und Verantwortung wurde als besonders mutig und tragisch dargestellt und ihre Ignoranz gegenüber der Wahrheit war quasi ein "Versehen". Hat sie ja nicht wissen können, dass der asoziale Freund ihres Freundes ihre Schwester vergewaltigt. Der kam doch immer so nett rüber.
Ich war entsetzt, dass Laurel sich das immer wieder gefallen lassen hat, nur um mit ihrer Schwester ausgehen zu können (mit der sie dann letzten Endes ja gar nicht zusammen war) und dass ihr Verhalten auch nie als falsch dargestellt wurde (sie war ja schließlich nur das Opfer).
In meinen Augen sind diese Messages für ein Jugendbuch nicht tragbar.

Fazit

Eine Geschichte, an der ich nur wenig Gutes fand. Für mich nur 2 von 5 Bäumchen.


[Buch] UnWholly


Autor: Neal Shusterman
Sprache: englisch
Deutscher Titel: Vollendet - Der Aufstand
Reihe: Vollendet #2
Seiten: 416
Verlag: Simon & Schuster Books
Gelesene Edition: Kindle, 8,82€ (Stand: 31.03.2016)
ISBN/ASIN: B006VGG59M
Veröffentlichung: 28. August 2012


Inhalt

Thanks to Connor, Lev, and Risa—and their high-profile revolt at Happy Jack Harvest Camp—people can no longer turn a blind eye to unwinding. Ridding society of troublesome teens while simltaneously providing much-needed tissues for transplant might be convenient, but its morality has finally been brought into question. However, unwinding has become big business, and there are powerful political and corporate interests that want to see it not only continue, but also expand to the unwinding of prisoners and the impoverished.
Cam is a product of unwinding; made entirely out of the parts of other unwinds, he is a teen who does not technically exist. A futuristic Frankenstein, Cam struggles with a search for identity and meaning and wonders if a rewound being can have a soul. And when the actions of a sadistic bounty hunter cause Cam’s fate to become inextricably bound with the fates of Connor, Risa, and Lev, he’ll have to question humanity itself.

Meine Meinung

Da der erste Teil schon sehr spannend war und ich auch noch lange Zeit später daran denken musste, ließ mich die Reihe nicht los und ich habe die Zeit um Ostern genutzt, den zweiten Band zu lesen.
Das Titelbild der englischen Ausgabe gefällt mir insofern sehr gut, als dass meiner Meinung nach Cam der perfekte Charakter dafür ist. Als neu geschaffenes "Monster Frankensteins" sorgt er in diesem Buch für vollkommen neue Diskussionen über Menschlichkeit und das Umwandeln.
Wieder wird die Geschichte aus den Sichten von Risa, Lev, Connor, diversen Nebencharakteren und diesmal auch Cam dargestellt. Nachdem Robert seit dem Ende des ersten Bandes nur noch innerhalb fremder Körper weiterlebt, gibt es dieses Mal mit Starkey einen neuen "Bösewicht". Er ist dafür gut geeignet, vertritt seine Ansichten resolut und verfolgt die Absichten im Geheimen und sehr hinterhältig.
Leider ähneln sich die beiden sehr, während ich mir vielleicht einen komplett neuen Widersacher gewünscht hätte.
Connor erschien mir als Anführer teilweise ein bisschen blass. Da wundert es mich, dass vor Starkey kein anderer auf die Idee kam, die Macht auf dem Friedhof zu übernehmen. Er ist für die anderen Kinder nicht oft präsent und ist durch die logistischen Probleme des Friedhofs zu oft abgelenkt und mit "Wichtigerem" beschäftigt.
Lest den ersten Band auf jeden Fall nochmal, wenn es schon lange her ist, bevor ihr zum zweiten kommt. Bei mir war der erste jetzt fast ein Jahr her, und ich hätte nicht gedacht, dass ich so viel vergessen kann.
Was mich in dieser Geschichte wirklich ungemein fasziniert hat war neben allen drohenden Gefahren und Böshaftigkeiten trotzdem Cam: Er wirft so viele Fragen auf, seine Seele bzw. Persönlichkeit betreffend. Ich habe keine Ahnung, ob es heute rein theoretisch medizinisch möglich wäre, einen Menschen aus unzähligen einzelnen Teilen anderer Menschen zusammenzusetzen, wie es hier gemacht wurde. Aber selbst wenn es tatsächlich möglich sein sollte, bleibt die Frage, ob sich ein komplett neues Bewusstsein daraus entwickeln würde, oder ob sich etliche Stimmen in seinem Kopf streiten, oder ob einer der Teile das Gehirn dominiert und übernimmt?
Dass hier die auch in meinen Augen realistischste Variante des neuen Bewusstseins beschrieben wurde, fand ich eine gute Lösung :)

Fazit

Ein Folgeband, der sich sehen lassen kann und auch lesenswert ist.
Mit geringfügigen Abstrichen dem Vorgänger gegenüber. Daher gebe ich 4 von 5 Bäumchen.



[Monatsrückblick] März 2016

Jetzt ist schon ein Viertel des Jahres 2016 vorbei. Gefühlt vergehen die ersten Monate des Jahres immer viiiel schneller als der Rest. Leider schaffe ich, wahrscheinlich genau aus diesem Grund, aktuell nur sehr wenige Bücher zu lesen. Der März war aber nicht allzu schlecht:

Gelesene Bücher: 7


Gekaufte Bücher: 0

keine gekauften Bücher diesen Monat! Das habe ich zu 100% der Fastenzeit zu verdanken, in der ich mir dieses Jahr vorgenommen habe nichts zu bestellen und keine Süßigkeiten zu essen.
Und tatsächlich habe ich es geschafft auch eine ganze Woche nach Ostern noch keine Bücher bestellt zu haben.
Das muss ich mir erstmal selbst nachmachen :D

Lesestatistik (gesamt 2016)

Bücher: 24/75 (32,0%)
Seiten: 9.368/30.000 (31,2%)

Im Durchschnitt gelesen (Februar 2016)

Bücher: 0,23 pro Tag
Seiten: 95,94 pro Tag

Lieblingsbuch des Monats



Der März hat mir mit All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven ein wunderbares "Lieblingsbuch" beschert. Die Geschichte hat mich auch nach dem lesen noch beschäftigt und ich kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen.
Gerade fällt mir auf, dass seit meinem Audible-Abo die Hörbücher die guten Bewertungen abstauben. Vielleicht liegt das daran, dass ich die Hörbücher immer sehr genau auswähle, bevor ich mich für die entscheide.
Ich sollte das wohl bei allen anderen Büchern genauso machen...
Die Rezension dazu gibt es aber hier.


Flop des Monats


Wirklich enttäuschend fand ich diesen Monat glücklicherweise nur ein Buch, alle anderen waren echt gut :) Jetzt zu meiner Enttäuschung Bad Romeo (dt. Titel: Bad Romeo - Wohin du auch gehst): Wie in meiner Rezension zu lesen, waren es mir in diesem Buch zu viele romantische bzw. intime Details, auf die ich gerne verzichtet hätte. Die Geschichte an sich war aber nicht schlecht und hätte mich in anderer Form auch beeindruckt.
Notiz an mich selbst: Vor dem Kauf die detaillierte Beschreibung genauer lesen!

Bewertungen im März



Wie sah euer Lesemonat März aus?

[Buch] Layers


Autor: Ursula Poznanski
Sprache: deutsch
Originaltitel: -
Reihe: -
Seiten: 448
Verlag: Loewe
Gelesene Edition: Broschiert, 14,95€
ISBN/ASIN: 978-3785582305
Veröffentlichung: 17. August 2015


Inhalt

Layers – die Wahrheit ist vielschichtig. Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. 

Meine Meinung

Wer Spannung will ist hier genau richtig! Dieses Buch hat mich wirklich die gesamte Zeit über mit der Geschichte und ihren Rätseln fesseln können. Ich fand Dorian als Hauptcharakter gelungen und auch detailliert ausgestaltet. Er war für mich greifbar und real.
Die Rätsel und Dorians Herangehensweise um an die Lösung zu kommen fand ich sehr gut und die Idee mit der Brille und den Layers fand ich auch super.
Eigentlich hätte ich dem Buch locker 5 Sterne geben können, wenn das Ende und kleinere Makel nicht gewesen wären.
Das erste, was mir nicht so gut gefallen hat, war die Beziehung zu Stella. Auf einmal war sie da, ohne dass sie sich explizit entwickelt hat und hielt sich tatsächlich über die gesamte Geschichte.
Das zweite, ausschlaggebende, was mir überhaupt nicht gepasst hat, war das Ende. Das war leider sehr unrealistisch und ganz und gar nicht befriedigend. Natürlich gab es einen großen Showdown und der Plottwist hat mich auch überrascht, aber der Bösewicht war mir zu blass und ich habe mir etwas Genialeres vorgestellt. Ich war wirklich schwer enttäuscht, das Buch ist in meinen Augen auf ein viel größeres, interessanteres und auch überraschenderes Ende zugesteuert. Wirklich schade!

Fazit

Sehr, sehr spannendes und gutes Buch mit enttäuschendem Ende. Daher nur 4 von 5 Bäumchen.




[Montagsfrage] Was haltet ihr von Büchertausch, z.B. via Bookcrossing oder offenen Bücherschränken?

Endlich April! Ich freue mich sehr und zwar weil ich den 1. April erlebt habe, ohne veräppelt worden zu sein. Ich bin bei einem guten Scherz wirklich sehr leichtgläubig und bin schon auf den ein oder anderen Scherz reingefallen.
Zudem habe ich zum April eine neue Arbeitsaufgabe begonnen, die mir wirklich gut gefällt und mir auch das Gefühl gibt, etwas wichtiges zu tun.
Aber jetzt zur Montagsfrage, heute gestellt von Denise beim Buchfresserchen Svenja :)




Was haltet ihr von Büchertausch, z.B. via Bookcrossing oder offenen Bücherschränken?



Ich finde besonders Bücherschränke ganz toll! Und zwar, wie Svenja, auch nicht weil ich mich daraus bediene, sondern um meine eigenen Bücher hineinzustellen und um anderen Menschen hoffentlich eine Freude zu machen. Und weil ich die Idee so toll finde!
Zudem sind die Schränke immer voll, wenn ich an ihnen vorbei laufe, was zeigt, dass das Konzept irgendwie funktioniert.
Bücher tauschen tu ich meistens selbst eher nicht, ich bin eher der ebay- oder Rebuy-Typ.
Ich habe bisher einfach noch nie etwas entdeckt, das ich gerne haben wollte und zeitgleich auch noch jemanden gefunden, der dafür eines meiner Bücher wollte.


Wie geht es euch damit? Tauscht ihr viel oder nutzt die Bücherschränke aktiv um neuen Lesestoff zu finden?

[Buch] Das Schweigen in meinem Kopf


Autor: Kim Hood
Sprache: deutsch
Originaltitel: Silent
Reihe: -
Seiten: 288
Verlag: cbj
Gelesene Edition: Taschenbuch, 7,99€
ISBN/ASIN: 978-3-570-40237-5
Veröffentlichung: 14. Juli 2014 (Deutsche Erstausgabe)


Inhalt

Jo hat es nicht leicht: Sie ist allein mit ihrer psychisch kranken Mutter und auch in der Schule findet sie keinen Anschluss. Um den ständigen Hänseleien zu entgehen, lässt sie sich auf ein Sozialprojekt ein: Freiwillig verbringt sie jede freie Stunde damit, dem 15-jährigen schwerbehinderten Chris Gesellschaft zu leisten. Und gerade ihm kann sie von ihrem Kummer erzählen. Chris, der sonst auf wenig reagiert, scheint sie zu verstehen und ganz langsam entwickelt sich eine Freunschaft zwischen den ungleichen Jugendlichen, die ihnen eine ganz neue Zukunft schenkt. Bis eines Tages etwas vollkommen unvorhergesehenes geschieht...

Meine Meinung

Zunächst einmal zum Titel: Der englische Originaltitel gefällt mir um einiges besser, als die deutsche Übersetzung. 'Silent' kann bei diesem Buch für vieles stehen: Für Jo's Schweigen gegenüber der Welt, was die Situation ihrer Mutter angeht (sowohl ihrer Großmutter gegenüber als auch der Psychologin). Auf der anderen Seite passt es auch zu Chris, der nichts sagen kann bzw. mit der Zeit auch aufgegeben hat zu versuchen etwas zu sagen, weil ihm keiner zugehört hat.
Der Titel 'Das Schweigen in meinem Kopf' gefällt mir insofern nicht so gut, dass ich nicht verstehe, wessen Kopf damit gemeint sein soll, da in allen recht viel los ist. Schließlich haben sowohl Jo als auch Chris täglich jede Menge zu verarbeiten und nachdem sie sich kennen gelernt haben, wird das eher mehr als weniger.
Die Message der Geschichte ist wunderbar und Jo's Engagement, wenn auch anfangs aus egoistischen Motiven, hat mir gut gefallen. Dennoch fand ich den Verlauf der Geschichte zu rasant und es war zu viel Handlung in die wenigen Seiten gepackt, sodass mir besonders der Schlussakt in detaillierter Ausführung zu kurz kam.
Jo's Schwierigkeiten hingegen werden sehr gut beschrieben, so dass ich mich ihr als Leser nah gefühlt habe. Die Problematik mit ihren Freunden und die Last täglich für ihre Mutter sorgen zu müssen, sodass der Schein einer normalen Familie gewahrt werden kann, werden deutlich geschildert.

Fazit 

Ein Buch über große Probleme eines kleinen Mädchens, das es dennoch schafft nicht nur ihr eigenes Leben in fröhlichere Bahnen zu lenken. 4 von 5 Bäumchen.