[Monatsrückblick] Januar 2016

Der erste Monat des neuen Jahres 2016: Was für ein Monat.
Aufgrund meines neuen Konsums von Hörbüchern habe ich diesen Monat 10 Bücher geschafft abzuschließen! Da bin ich schon ein bisschen stolz drauf :)
Diesen Monat habe ich auch ein paar Schnäppchen entdeckt und konnte mich beim Büchershopping nicht zurückhalten, so kam es zu insgesamt 5 Einzügen in meinem Buchregal.

Jetzt zu den gelesenen und gekauften Büchern:

Gelesene Bücher: 10


Gekaufte Bücher: 5

  • Ursula Poznanski: Layers
  • Krystyna Kuhn: Monday Club - Das erste Opfer
  • Rainbow Rowell: Fangirl
  • Lisa Williamson: Zusammen werden wir leuchten
  • Leisa Rayven: Bad Romeo

Lesestatistik (gesamt 2016)

Bücher: 10/75 (13,3%)
Seiten: 3.690/30.000 (12,3%)


Im Durchschnitt gelesen (Januar 2016)

Bücher: 0,32 pro Tag
Seiten: 119,03 pro Tag


Lieblingsbuch des Monats




Hier mein eindeutiges Lieblingsbuch des Monats: Liebe ist was für Idioten. Wie mich. Emotional war alles mit dabei: Ich habe gelacht, ich habe geweint und war jede Sekunde voll mit dabei. Viki war als Hauptperson so sympathisch, ehrlich und authentisch, dass man nur mitfiebern konnte.
Ich habe für dieses Buch bisher ausschließlich gute Rezensionen gelesen. Und das wirklich nicht ohne Grund. Ja es gibt ein paar Leute, denen es nicht gefallen hat, aber das ist definitiv die Minderheit! Meine Rezi gibt es hier.



Flop des Monats

Der Flop des Monats war eindeutig Out of the Box Awakening von Jennifer Theriot. Ich konnte weder mit der Story, noch mit der Hauptperson warm werden und es hat mich größtenteils auch wirklich ehrlich nicht interessiert.
Mehr gibt es da auch nicht zu sagen :)
Rezi gibt es hier.



Bewertungen im Januar



[Buch] Out of the Box Awakening


Autor: Jennifer Theriot
Sprache: englisch
Deutscher Titel: -
Reihe: -
Seiten: 366
Verlag: Jennifer Theriot
Gelesene Edition: Kindle, 0,89€ (Stand: 05. Juni 2014)
ISBN/ASIN: B00CNX3MU2
Veröffentlichung: 31. Dezember 2013 (erstmals am 05. Mai 2013)


Inhalt

Olivia is a good woman, a good mother, a good wife. She’s got it made. She doesn’t want anything to change.
Of course, it does...
Swept from her perfect paper-doll life in Houston, Olivia finds herself in Chicago, alone, betrayed, and far from home. Soon everything she thought she knew about herself and her life will be challenged. She has only courage, love, and her passion for music to carry her through the maelstrom—or draw her further in.
Ash is the man who has everything—everything except healing from the losses of a lifetime. His only peace lies in the sweet flow of music pouring from his guitar.
What happens when the married woman and the handsome widower are thrown together by fate?


Meine Meinung

Innerhalb der ersten Kapitel wird Olivias Situation des Umzugs und der "Entwurzelung" aus ihrer alten Heimat, in der sie jahrelang mit Alan lebte, beschrieben und man erfährt einiges über ihre Kinder und die Beziehungen innerhalb der Familie. Dabei fiel mir auf, dass Olivia, die 57 Jahre alt ist, ziemlich gerne Wein trinkt und es ohne teilweise kaum auszuhalten scheint.
Nach diesen Erkenntnissen habe ich mir kurz Jennifer Theriots Goodreads-Profil angesehen und dabei das Folgende gefunden:
Alles klar. Vielleicht noch ein, zwei Zitate:

Actually, I would kill for a glass of wine right now, thanks.
The wine is amazing. It's just what I needed.
Definitely wine for me.
We drive in to town and find a little wine bar. We sit outside, have a few glasses of wine, [...]


Olivia scheint mir oft einerseits ziemlich überkandidelt, während sie andererseits wegen eines 3-stündigen Flugs kurz vor einer Panikattacke zu stehen scheint.
Wow! It's beautiful!
Ja, das sagt jeder mal... ABER: Olivia sprach von Ash's Auto. Und zwar einem SUV. Einem weißen Range Rover. Und der war wirklich suuuper-schön.

Weil die Hauptcharaktere der Geschichte (das wusste ich aber auch schon vor dem lesen des Buchs) viel älter waren als ich selbst und - was viel ausschlaggebender war - sich in einem anderen Abschnitt ihres Lebens befanden: Gegen Ende des Arbeitslebens, Rente usw., konnte ich mich mit ihren Gefühlen und Ansichten nicht identifizieren, was mir bei allen Geschichten wichtig ist. Wenn ich nicht mitfühlen kann, macht mir ein Buch auch keinen Spaß. 
Trotz ihres Alters benimmt Olivia sich wie eine pubertierende 15-Jährige und verhält sich, als hätte noch nie ein Mann mit ihr geflirtet. Das nervt wirklich und lässt einen nur mit den Augen rollen. Kein Wunder wird sie von ihrem Mann betrogen. Wer will mit fast 60 eine Frau, die gerade eine Teenie-Phase durchmacht?
As he leans across me, his arm touches my waist and i get chills. Wow! What was that? Did I just react to his touch? No, couldn't be. Could it?

Ash hingegen ist ihr perfekter Seelenverwandter und steigt total auf die Teenie-Nummer ein. Nennt sie jeden Morgen seinen Sonnenschein (eine Frau, die er gerade 3 Tage kennt, und die zudem verheiratet ist) und hilft sogar im (seinem eigenen) Haushalt. WOW!

Nach dem achten Kapitel musste ich das Buch abbrechen. Dieser Kindergarten geht mir wirklich auf die Nerven.

Fazit

Wer einen Liebesroman lesen möchte, der 1. halbwegs realistisch und 2. mit halbwegs erwachsenen Charakteren spielen soll, ist hier definitiv an der falschen Adresse. Wer Storys aus Groschenromanen mag und gerne mal die Geschichte einer "junggebliebenen" Mittfünfzigerin lesen will, die spät im Leben noch ihre große Liebe findet ist hier genau richtig.
Leider gar nicht mein Ding. 1 von 5 Bäumchen.



[Buch] Dumm gelaufen

Autor: Moritz Matthies
Sprache: deutsch
Originaltitel: -
Reihe: Ray & Rufus #3
Seiten der Printausgabe: 304
Verlag: Argon Hörbuch
Gehörte Edition: Hörbuch, 7,99€
ISBN/ASIN: 978-3839892503
Veröffentlichung: 19. Februar 2015 (erstmals am 14. Februar 2014)


Inhalt

Auf die Plätze, fertig, tot: der neue Fall für Ray & Rufus
Endlich Frühling im Berliner Zoo, endlich raus ins Freigehege. Mit dem ersten Sonnenstrahl haben die Erdmännchen Ray und Rufus eine neue Auftraggeberin: Angel Eyes, eine nicht mehr ganz junge Rassestute, bittet Ray, den Tod ihres Geliebten Stardust zu untersuchen, der beim Eröffnungsrennen in Berlin-Hoppegarten gestürzt ist. Angel Eyes ist sich sicher: Der Sturz hatte keine natürliche Ursache. Und tatsächlich: Ray, Rufus und Privatermittler Phil kommen einem üblen Komplott auf die Spur …

Meine Meinung

Rufus und Ray! Was will man dazu sagen?
Ehrlich gesagt ist das mein erstes Buch der Reihe, aber ganz sicher nicht mein letztes! Da es der dritte Teil ist, kann ich sagen, dass man die Vorgeschichte nicht kennen muss um sich rasch in die Geschichte einzufinden.
Alle Hauptcharaktere sind so liebenswert, ich habe sie gleich ins Herz geschlossen. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht Ray und Rufus dabei zu beobachten, wie sie oftmals auch mit Hilfe anderer Tiere immer näher zur Lösung kamen. Besonders witzig fand ich die Seeschlange Rick :)
Generell ist es eine super Idee die Erdmännchen zu den Helden eines Buchs zu machen und mit Phil als Sprachrohr zu den Menschen bekommt es das Maß an Bürokratie und Ralität, die einen fast jedes Wort glauben lässt.
Die Detektivstory ist spannend und es bedarf einiger Ausflüge in die Welt außerhalb des Zoos um den Fall aufzuklären. Auch die Privatleben von Ray, Rufus und Phil kommen nicht zu kurz und sie haben mich oft zum lachen gebracht.

Hier haben wir mein zweites Hörbuch und diesmal war ich restlos vom Vorleser begeistert. Christoph Maria Herbst hat das wirklich zu einer unvergesslichen Geschichte für mich werden lassen und wenn ich bald die weiteren Teile der Reihe selbst lesen werde, habe ich unter Garantie immer noch Rufus' sympathisches Lispeln im Ohr.

Fazit

Absolut empfehlenswert und für jedes Alter geeignet. Besonders das Hörbuch ist wirklich suuuper :)



[Buch] Tanz, Püppchen, Tanz

Autor: Joy Fielding
Sprache: deutsch
Originaltitel: Puppet
Reihe: -
Seiten der Print-Ausgabe: 449
Verlag: Random House Audio
Gelesene Edition: Hörbuch, 19,99€
ISBN/ASIN: 978-3866040045
Veröffentlichung: 22. September 2005


Inhalt

Die packende Geschichte einer jungen Frau, die bedingungslos vertraut – und unversehens zum Spielzeug des Teufels wird.
Die Anwältin Amanda Travis ist glücklich, in ihrer neuen Heimat Florida endlich mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Denn in ihrer Heimatstadt Toronto hat sie ihre Mutter Gwen zurückgelassen, unter der sie zeitlebens gelitten hat. Doch eines Tages erhält Amanda einen schockierenden Anruf: Gwen hat in der Lobby eines Luxushotels einen Mann erschossen und verweigert jede Aussage. Als Amanda sich ihrer Mutter annimmt, berührt diese Ereignisse, die Amanda bislang verdrängt hatte – und vor denen sie nun nicht länger fliehen kann …

Meine Meinung

Die Geschichte des Krimis in diesem Buch fand ich wirklich gut ausgedacht und spannend. Die Dinge passen zusammen, wenn sie auch das Verhalten und die Beweggründe ihrer Mutter nicht 100-%-ig nachvollziehbar sind. Mit dem tatsächlichen Ausgang der Geschichte hätte ich auf jeden Fall nie gerechnet, daher war es ehrlich spannend.
Amanda ist als Hauptperson so ziemlich die letzte Person, die ich mir gewünscht hätte. Auch wenn sie meint, dass das nunmal seine Gründe hat oder wie auch immer, bin ich, wie vermutlich alle anderen auch, der Meinung, dass zwei Scheidungen mit 28 Jahren doch ein bisschen viel sind. Dazu kommt, dass sie mit 28 eine erfahrene Anwältin zu sein scheint. Da fragt man sich doch, wann sie zwischen den ganzen Männern denn die Zeit hatte Jura zu studieren. Das stört sie aber nicht, sie spielt sich einfach dementsprechend mächtig auf.
Ben ist als erster ihrer Ex-Männer wirklich sehr sympatisch und scheint mir ein Mann zu sein, der Dinge in die Hand nimmt und sich um einen kümmert. Wieso sollte er auch sonst die Mutter seiner Ex-Frau vertreten, die er jahrelang nicht gesehen hat?
Dubios also, wieso sich Amanda damals überhaupt hat scheiden lassen, denn nach ihrer Aussage war er schon immer so hilfsbereit und freundlich. Wäre er weggezogen und hätte die Scheidung eingereicht hätte ich es noch verstanden.
Umso schlimmer, dass er in Amandas gefühlter zweiter Nacht in Toronto mit ihr im Bett aufwacht und sich -zack- von seiner Freundin trennt. Tatsächlich besitzt er noch die Frechheit, sie zu fragen, ob sie ihm einen Gefallen tun und ein letztes Mal im Fall von Amandas Mutter helfen kann.
Da kann ich nur den Kopf schütteln. Männer!

Nun gut. Ich will noch kurz was zur Tatsache sagen, dass das mein erstes Hörbuch war:
Leider hat mir die Leserstimme nicht so gut gefallen. Es gab viele Situationen, in denen ich mich gefragt habe, wieso sie etwas auf diese oder jene Art und Weise vorgelesen hat und ich wusste, dass ich es beim Lesen anders interpretiert und vorgelesen hätte. Sie erschien mir generell oft unmotiviert und Amanda erschien dadurch schlecht gelaunt und mürrisch, obwohl sie (ich erinnere: zwei Ex-Männer) nicht unbedingt ein Kind von Traurigkeit war. Das war schade. Auch zum Ende des Buchs, als es um die Lösung des Falles ging, hätten ein paar mehr Emotionen nicht geschadet!

Fazit

Spannender Krimi mit einer mir nicht sympathischen Hauptprotagonistin. Leider auch nicht die perfekte Stimme zum Hörbuch (das zählt aber natürlich nicht in die Bewertung der Geschichte).
3 von 5 Bäumchen.



[Buch] Frostkuss


Autor: Jennifer Estep
Sprache: deutsch
Originaltitel: Touch of Frost
Reihe: Mythos Academy #1
Seiten: 400
Verlag: Piper ebooks
Gelesene Edition: Kindle, 9,99€ (Stand: 20.01.2015)
ISBN/ASIN: B0070X87X2
Veröffentlichung: 12. März 2012 (erstmals am 1. August 2011)


Inhalt

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen. Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

Meine Meinung

Zu Anfang der Geschichte erfährt man sehr viel über Gwen, die gerade nach dem Tod ihrer Mutter auf der Mythos Academy gelandet ist. Allerdings sind die meisten Dinge nur Tatsachen, die jeder sehen kann, ob er Gwen kennt oder nicht. Das fand ich sehr schade. Erst gegen Ende des Buchs steigt man tiefer in ihre Gefühlswelt ein und erfährt mehr persönliche Dinge.
Die Sache mit dem Mord an Jasmine fand ich wirklich spannend, und auch wenn ich vor Gwen verstanden habe, was da abgeht, hat es Spaß gemacht, sie beim herausfinden zu begleiten.
Die Tiefe der Hintergrundstory hat mir zwischendurch ein wenig gefehlt. Man erfährt, dass es Götter und diverse Helden wie Walküren, Spartaner und eben auch Gypsies gibt, aber weder besonders viel über die magischen Eigenschaften, als über die Götter an sich. Genauer beleuchtet werden eigentlich nur Loki und Nike. Ich schreibe das allerdings Gwens Unglauben an diese mystischen Dinge zu. Wobei es eigentlich verwunderlich ist, dass ausgerechnet sie, mit der Gabe Gefühle und Tatsachen durch Berührung zu erkennen, an irgendetwas nicht glaubt. Naja.
Der Ausgang der Beziehung zu Logan bzw. der Nicht-Beziehung fand ich gut. Wenigstens mal was anderes :)
Was ich zuletzt noch erwähnen möchte: Das Schwert Vic war wirklich cool und das hätte man vielleicht früher bringen und mehr draus machen können.

Fazit

Ein eigentlich typisches YA-Buch, das mich aber trotzdem überraschen konnte und auf jeden Fall Spaß gemacht hat. 3 von 5 Bäumchen.



[Montagsfrage] Es wird immer nach den schönsten Buchcovern gefragt, aber welches ist für dich das mit Abstand hässlichste?

Guten Morgen :)
Heute ist es zwar ziiiiemlich kalt, aber der Schnee macht alles so schön hell, das macht glücklich, finde ich!


Dann gleich zur heutigen Montagsfrage des Buchfresserchens:


Es wird immer nach den schönsten Buchcovern gefragt, aber welches ist für dich das mit Abstand hässlichste?




Im Rahmen dieser Montagsfrage habe ich mich für das Buch Das blaue Mädchen von Monika Feth entschieden. Das Cover der von mir gelesenen Edition finde ich wirklich extrem hässlich. Nicht nur der hellblaue Hintergrund, sondern auch die Tatsache, dass die Hälfte des Covers einfach leer ist, gefallen mir gar nicht.
Glücklicherweise wurde das Buch dieses Jahr vom cbt-Verlag neu aufgelegt und hat nicht nur ein neues, wirklich hübsches Cover, sondern auch gleich einen neuen Titel bekommen: Du auf der anderen Seite.


Mir persönlich hat auch die Geschichte nicht so gut gefallen, was bestimmt aber auch daran liegt, dass ich in der Zeit ziemlich viele Geschichten von Frau Feth gelesen habe und die sich dann doch etwas ähnlich sind...


Wie geht es euch? Welches eurer Bücher hat das hässlichste Cover und war der Inhalt besser?

[Buch] Göttlich Trilogie












Autor: Josephine Angelini
Sprache: deutsch
Originaltitel: Starcrossed | Dreamless | Goddess
Reihe: Göttlich #1-3
Seiten: 494 | 512 | 460
Verlag: Dressler
Gelesene Edition: Kindle, je 9,99€
ISBN/ASIN: B00AF3RD6G | B00AF3REME | B00BEEYOXA
Veröffentlichung: 1. Juni 2011 | 1. Mai 2012 | 1. März 2013


Inhalt

Teil 1:
Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …
Teil 2:
Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!
Teil 3:
Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas? Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?

Meine Meinung

Erst einmal zu den Covern: ich finde die sehen echt toll aus. Besonders das Cover des ersten Teils, auf den anderen beiden wirkt Helen ein bisschen verschlafen. Vielleicht liegt das an ihren Aufenthalten in der Unterwelt. Haha.
Das ist auch eins der Dinge gewesen, die mich an der Geschichte sagen wir mal verblüfft haben. Ich fand es seltsam, dass man schlafen muss um in die Unterwelt zu gelangen. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste einschlafen um irgendwo hinzugelangen, und das auch noch möglichst schnell, wäre ich bestimmt so aufgeregt, dass ich nicht schlafen könnte. Geschickt ist das natürlich, weil man tagsüber seinen gewohnten Tagesablauf durchziehen und nachts, ohne dass andere etwas mitbekommen, in die Unterwelt verschwinden kann.
Eine wirklich gute und wie ich finde auch innovative Idee (seither natürlich oft kopiert und nie erreicht) finde ich die Verknüpfung zur Mythologie. Ich fand das schon in der Schule ziemlich interessant und konnte hier dann doch noch das ein oder andere innerhalb einer wunderbar geschriebenen Geschichte lernen.
Die Beziehung zwischen Helen und Lucas fand ich glaubwürdig und echt. Leider war Lucas aber trotzdem nicht mein Favorit, ich mochte Orion einfach lieber. Lucas erschien mir manchmal wie ein eingebildeter kleiner Schnösel, während Orion mit seinen Narben ein Mann der Tat ist.
Die magische Fähigkeit des Fliegens wurde zwar ausführlich beschrieben, entzog sich aber trotzdem meiner Vorstellungskraft und war nicht greifbar.
Insgesamt war die Geschichte aber überwiegend spannend und auch teils lustig, sie hatte zwar auch schwache Stellen, die im Gesamtbild aber untergegangen sind.

Fazit

Eine sehr unterhaltsame und spannende Trilogie, die mich besonders wegen der mythologischen Aspekte überzeugen konnte.





[Buch] Silber - Das dritte Buch der Träume


Autor: Kerstin Gier
Sprache: deutsch
Originaltitel: -
Reihe: Silber #3
Seiten: 464
Verlag: Fischer
Gelesene Edition: Hardcover, 19,99€
ISBN/ASIN: 978-3841421685
Veröffentlichung: 8. Oktober 2015


Inhalt

Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. 
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …



Meine Meinung

Wie auch schon den zweiten Band fand ich diesen Teil gut, aber nicht so gut wie den ersten. Die Abläufe wiederholen sich irgendwie, auch wenn die Hintergründe anders verpackt sind. Trotzdem ist Arthur wieder der Böse, der im Traumkorridor sein Unwesen treibt und alles geht wie gewohnt ohne größere Komplikationen gut aus. 
Selbst die Beziehung zwischen Liv und Henry hat sich im Kern nicht geändert: Liv hat Angst und schämt sich ein bisschen, weil sie weniger Erfahrung hat als Henry und verstrickt sich immer tiefer in Lügen, während Henry versucht sie so lange wie möglich vor seiner Familie und Teilen seiner Persönlichkeit fernzuhalten. Weil die Beziehung sich partout nicht weiterentwickeln will, mutiert Liv in diesem Band zu einer langweiligen Hauptdarstellerin, besonders wenn man neben ihr ihre Schwester Mia sieht, die mit Charme, Witz und besonders Cleverness Geheimnisse aufdeckt und sich spielend die Sympathien des Lesers sichert.
Neu war die sich anbahnende Dreieckgeschichte. Ich habe es schon kommen sehen und als ich laut "Nein, bitte nicht" geschrien habe, konnte die Katastrophe abgewendet werden ;) In diesem Fall war ich froh darüber, allerdings hätten ein paar Schwierigkeiten dem Band ganz gut getan. Alles lief zu glatt und die "Probleme", die zu Beginn des Buchs im Raum standen, ließen sich so leicht glätten, dass es kein Mitfiebern gab.
Schade fand ich auch, dass einige begonnene Themen zum Ende hin nicht abgeschlossen wurden. Auch die Hochzeit von Ann und Ernest hätte ich mir ausführlicher gewünscht, schließlich wurde sie über mindestens die Häfte des Buches geplant und vorbereitet.
Trotz allen Fehlern und Unzulänglichkeiten dieser Geschichte liebe ich Kerstin Giers Schreibstil und ihren Humor und würde wahrscheinlich keines der gelesenen Bücher missen wollen. Und sei es, weil sie in meinem Regal (und auch im Buchinneren!) so wunderschön aussehen  


Fazit

Leider ist das nicht der krönende Abschluss, den ich mir zugegebenermaßen vorgestellt habe. Dennoch lässt Kerstin Gier schreibstil- und humortechnisch in gewohnter Manier keine Wünsche offen.
Wer die Reihe und Kerstin Gier liebt muss auch diesen Band lesen - ich verstehe das! 
Allerdings darf man sich tatsächlich keine zu großen Hoffnungen machen, dass einen die Handlung vom Hocker reißt. Und dennoch ein wunderschönes Schmuckstück im Bücherregal.




[Montagsfrage] Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?

Montag! Und heute ist mein erster Arbeitstag in 2016. Mal sehen, was der so bringt.


Oh! Lustiges Schmankerl am Montag: 5 Dinge, die einem klarmachen, dass Montag ist:
  1. Die Straßen sind so richtig voll
  2. Unterwegs kommt man an mindestens 2 Unfällen vorbei
  3. Um 8 Uhr ist das Büro noch halb leer
  4. Der Kollege rührt seinen Kaffee mit einer Schere um (kein Witz, das ist hier gerade passiert!)
  5. Garfield wartet darauf, dass etwas wirklich Schlimmes passiert


Wie jeden Montag gibt es auch heute beim Buchfresserchen die Montagsfrage:





Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?



Um es klar zu sagen: Ich lese Klappentexte/Inhaltsangaben eigentlich immer. Bevor ich ein Buch kaufe, bevor ich es lese usw. Vor dem Kauf ist es mein wichtigstes Entscheidungskriterium: Es gibt immer so viele tolle Bücher, die ich noch nicht habe und dann muss ich anhand der Beschreibung entscheiden, welches sich für meinen Geschmack am interessantesten anhört.
Vor dem Lesen nutze ich es oft als nochmalige "Einstimmung" auf die Geschichte, die mich erwartet.
Selbst bei den meisten E-Books kann man im Reader die Inhaltsangabe nochmal anzeigen lassen. Das finde ich wirklich eine klasse Funktion.


Wie haltet ihr es mit den Inhaltsangaben und Klappentexten? Legt ihr Wert drauf oder entscheidet ihr euch nach anderen Kriterien für ein Buch?

[Buch] Verwandlung


Autor: Cate Tiernan
Sprache: deutsch
Originaltitel: Book of Shadows
Reihe: Sweep #1
Seiten: 256
Verlag: cbt
Gelesene Edition: Kindle, 6,99€ (Stand: 07.01.2016)
ISBN/ASIN: B004WFLPS0
Veröffentlichung: 14. April 2011 (erstmals am 29. Januar 2001)


Inhalt

Eine faszinierende Saga über Liebe, Gefahr und Magie
Ich bin Morgan. Ich bin kein normales sechzehnjähriges Mädchen. Ich bin eine Hexe. Die sechzehnjährige Morgan Rowlands ist ein ganz normaler Teenager – bis Cal in ihr Leben tritt. Der atemberaubend attraktive Junge scheint sich ausgerechnet für Morgan zu interessieren, die bisher im Schatten ihrer schönen Freundin Bree stand. Morgan ist sofort fasziniert, denn ein dunkles Geheimnis umgibt Cal: Er ist Gründer eines Hexenzirkels. Bald ist Morgan regelmäßig mit Cal zusammen, entdeckt ihre magischen Kräfte, verliebt sich rettungslos. Doch ihre beste Freundin Bree will Cal für sich – um jeden Preis ...

Meine Meinung

Um es gleich vorweg zu sagen: Dieses Buch war nicht mein Buch.
Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen, aber es gab zu viele Dinge, die mir nicht gefallen haben.
Zunächst fand ich das Buch sehr knapp gehalten, besonders was persönliche Empfindungen von Morgan angeht. Natürlich wird dem Leser klar, dass sie in Cal verliebt ist und Wicca toll findet, aber ihre tieferen Beweggründe, besonders Hintergründe der Beziehung zwischen Morgan und Bree, werden nicht detailliert beschrieben. Auch wenn Bree sicherlich ein bisschen oft die Freunde wechselt, ist Morgan ihr keine gute Freundin. Sie versichert ihr, Cal nicht angegraben zu haben und fest hinter ihrer besten Freundin zu stehen und scheint die Anschuldigungen nicht einmal befürchtet zu haben.
Cal ist ein so seltsamer Typ, ich finde es unrealistisch, dass 9 Leute - das ist immerhin fast eine halbe Klasse - die ganze Zeit mit ihm abhängen will und von ihm und seiner "Religion" fasziniert ist. Nach der Beschreibung des Buchs erscheint er mir eher distanziert und abgehoben, noch dazu lehrerhaft und alles andere als cool.
Die gesamte Zeit über deutet nichts darauf hin, dass er Morgan auch abgesehen von ihren Hexen-Fähigkeiten interessant findet, daher fand ich auch das Ende unlogisch.
Weil ich mit übernatürlichen Fähigkeiten insgesamt nicht so viel anfangen kann, war auch die gesamte Idee des Buches nichts für mich.

Fazit

Guter Schreibstil einer Geschichte, die mir leider nicht zugesagt hat.
2 von 5 Bäumchen.



[Buch] Of Poseidon


Autor: Anna Banks
Sprache: englisch
Deutscher Titel: Der Kuss des Meeres
Reihe: The Syrena Legacy #1
Seiten: 337
Verlag: Feiwel & Friends
Gelesene Edition: Kindle, 2,95€ (Stand: 1. Juni 2015)
ISBN/ASIN: B00779MWBM
Veröffentlichung: 22. Mai 2012 (erstmals am 1. Mai 2012)


Inhalt

Galen, a Syrena prince, searches land for a girl he's heard can communicate with fish. It’s while Emma is on vacation at the beach that she meets Galen. Although their connection is immediate and powerful, Galen's not fully convinced that Emma's the one he's been  looking for. That is, until a deadly encounter with a shark proves  that Emma and her Gift may be the only thing that can save his kingdom. He needs her help--no matter what the risk.

Meine Meinung

Auch wenn mich die Geschichte von Emma und Galen in vieler Hinsicht an die Bis(s)-Reihe erinnert hat, hat Anna Banks ihre eigene Geschichte erzählt. Beide wohnen am Meer, haben eine "Superkraft", von der sie zunächst nichts wissen, einen Freund, der unglaublich gut aussieht (ja ok, welcher Protagonist mit übersinnlichen Fähigkeiten war jemals hässlich?) und zunächst schwer zu kriegen ist. Auch Alice und Rayna fand ich sehr, sehr ähnlich. Dennoch ist der Hintergrund, mit der Rettung der Syrena ein anderer.
Ich fand wirklich gut, dass sehr viele lustige Passagen eingebaut waren, und besonders Emma's Mutter hat mich oft zum Lachen gebracht. Als Galen das erste Mal offiziell bei Emma zu Hause zur Vorstellung ist und er sie mit zu sich zum Schwimmen nehmen will, reagierte ihre Mutter folgendermaßen:

Since I'm a little pressed for time, I can't follow you over there, so I just need to see your driver's licence while Emma runs outside to get your plate number.

Emma neckt Galen oft damit, dass er royaler Abstammung ist, und nennt ihn ständig Your Highness, was ich auch echt witzig fand.
Was mir wirklich nicht so gut gefallen hat, war Chloe's Tod und besonders Emmas Umgang damit. Ich fand den Unfall erstens nicht notwendig für die folgenden Ereignisse der Geschichte und zweitens hätte Emma dann wenigstens angemessen um sie trauern und an sie denken sollen. Das hat mir echt gefehlt, Chloe war nach 2 Wochen so gut wie vergessen und wurde nur noch in Nebensätzen erwähnt.
Abgesehen davon fand ich sowohl Sprache als auch Inhalt wirklich gelungen und besonders am Ende hat auch die Spannung nicht gefehlt. Letzten Endes muss ich mir die Fortsetzung wohl doch kaufen.

Fazit

Für alle Fans von Twilight eine gelungene spannende und unterhaltsame Geschichte.
4 von 5 Bäumchen



[Buch] A Thousand Pieces of You


Autor: Claudia Gray
Sprache: englisch
Deutscher Titel: -
Reihe: Firebird #1
Seiten: 373
Verlag: HarperTeen
Gelesene Edition: Kindle, 2,20€ (Stand: 4. November 2015)
ISBN/ASIN: B00ICMX0C8
Veröffentlichung: 4. November 2014


Inhalt

A thousand lives. A thousand possibilities. One destiny.
As the daughter of two prominent physicists, Marguerite Caine is no stranger to wild scientific theories. Her mother's latest invention is a device called the Firebird, which allows people to leap into other dimensions and has catapulted them to instant fame. But the Marguerite's father is murdered, and her parent's research stolen. All the evidence points to their enigmatic assistent Paul, but before the law can touch him, he slips into another dimension.

Meine Meinung

Um es gleich vorab zu sagen: Die Liebesgeschichte steht im Vordergrund, was ich bei der Beschreibung des Buches nicht erwartet hätte. Es geht natürlich zunächst um die Rächung ihres Vaters, allerdings gerät dieser Part in den Hintergrund, als Marguerite Dimensionen-technisch in Russland stecken bleibt.
Vor diesem Russland-Abschnitt fand ich die Geschichte relativ zäh. Dort kam die Handlung aber mächtig in Schwung und teilweise blätterten sich die Seiten wie von selbst.
Insgesamt fand ich das ganze Buch spannend geschrieben und das einzige, was mich wirklich gestört hat, war die unvermeidliche Dreiecksgeschichte. Also meiner Meinung nach war es nicht unvermeidlich, sie hat ja schließlich eine Schwester, für die hätte sich ruhig auch mal jemand interessieren können...
Abgesehen davon kann ich auch nur nochmal das Cover loben: Ich habe selten so ein schönes Cover gesehen. Selbst wenn mich die Zusammenfassung nicht neugierig gemacht hätte, wäre beim Cover vermutlich meine Entscheidung gefallen :)
Marguerite und Paul waren sehr sympathische Charaktere, über den Rest der Familie (von Theo mal abgesehen) erfährt man leider nur sehr wenig. Die beiden haben den Laden aber zu zweit so gut geschmissen, dass das gar nicht weiter auffiel. Auch wenn die Liebesgeschichte im Vordergrund steht ist es eine gut gelungene Liebesgeschichte.

Fazit

Ein spannendes Buch, das über mehrere Dimensionen hinweg an Schwung und Spannung gewinnt und Spaß zu lesen macht. Für mich sind das 4 von 5 Bäumchen.



My Year in Books: 2015

Hier mein Jahresrückblick für 2015. Natürlich geht es um unser aller Lieblinge: Bücher!

Zunächst einmal die harten Fakten:

Ich habe in 2015 insgesamt 76 Bücher gelesen, die zusammen 32.237 Seiten lang waren. Das waren pro Tag 0,208 Bücher bzw. 88,32 Seiten!
Davon waren 50 in deutsch und 26 in englisch (34,21%). Außerdem habe ich dieses Jahr zu 77,63% auf meinem Kindle gelesen (59 Bücher) und nur noch 17 gedruckte Ausgaben.

Ich habe mir ein paar Kategorien überlegt, für die ich im Folgenden meine Sieger aus 2015 küren werde.
Um das Bild nicht zu sehr zu verfälschen, habe ich die Rereads aus 2015 ausgeblendet.
Mh ja mehr fällt mir dazu aktuell nicht ein, also leg ich einfach mal los. :)

1. Die Besten der Besten Bücher 2015:



2. Die wunderschönsten Cover in 2015:



3. Die größten Enttäuschungen in 2015:



4. Das Buch mit den meisten Seiten: Der Schatten des Windes (586 Seiten)

5. Das Buch mit dem längsten Titel: The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making von Catherynne M. Valente (interessanterweise war diese Entscheidung NICHT eindeutig. Es war ein knapper Sieg von einem Zeichen (gleiche Wortanzahl) gegenüber Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Lauren Oliver)

6. Das Buch mit den wenigsten Seiten: Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens (114 Seiten)

7. Das Buch, wegen dem ich die meisten Tränen vergossen habe: Ein Mann namens Ove von Fredrik Backman

8. Das Buch, das mich am meisten zum Lachen gebracht hat: Ich und die Menschen von Matt Haig

9. Das Buch mit der besten Leserbewertung bei Goodreads: Archer's Voice von Mia Sheridan (4,51)

10. Das älteste Buch (früheste Publikation der ersten Auflage): Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens (1843)

11. Das Buch, das vor dem Lesen am Längsten auf meinem SuB lag: Percy Jackson: Diebe im Olymp von Rick Riordan

[Buch] Liebe ist was für Idioten. Wie mich.


Autor: Sabine Schoder
Sprache: deutsch
Originaltitel: -
Reihe: -
Seiten: 352
Verlag: Fischer
Gelesene Edition: Broschiert, 12,99€
ISBN/ASIN: 978-3733501518
Veröffentlichung: 23. Juli 2015


Inhalt

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet.
Wirklich.
Kein großes Ding.
So was passiert.
Aber ausgerechnet ihr?
Nein!
Ganz.
Sicher.
Nicht.
Oder vielleicht doch?


Meine Meinung

Die Geschichte von Viki und Jay hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Besonders Viki fand ich als Protagonistin recht unkonventionell und habe sofort mit ihr gefühlt.
Das Geheimnis um Jay ist so spannend und ich konnte mich kaum vom Buch losreißen ohne zu wissen, was dahintersteckt und wie die Geschichte ausgeht.
Das sah dann so aus: Eigentlich wollte ich früh ins Bett gehen, aber ein Kapitel geht ja noch. Mh ok, noch eins. Und jetzt aber wirklich nur noch eins. Oh jetzt ist nur noch das letzte übrig, das muss ich heute dann aber doch noch lesen. Und zack war es fertig. Und sooo gut!
Auch mit dem Ende war ich wunschlos glücklich, weil es ein Happy End war, aber nicht zu vollkommen und makellos, sondern so wie ich es mir vorgestellt hätte.
Das gesamte Buch hat mich mit seinen Gefühlen und dem Gedankenreichtum sehr beschäftigt und das war wirklich wunderbar.
Besonders die zweite Hälfte der Geschichte hat mich einer Gefühlsachterbahn ausgesetzt, die lachen, weinen, mich ärgern und Sprachlosigkeit mit eingeschlossen hat. Die Geschichte von Viki und Jay berührt. Nicht zart und zögerlich, sondern wie Viki selbst schlägt sie zu und mich in ihren Bann.

Fazit

Ein Jugendbuch, das sich ohne Umschweife empfehlen lässt. Furchtbar traurig, wunderschön und ein unglaubliches Ende. 5 von 5 Bäumchen.