[Buch] Irgendwann für immer


Autor: Katja Millay
Sprache: deutsch
Originaltitel: The Sea of Tranquility
Reihe: -
Seiten: 496
Verlag: Arena
Gelesene Edition: Hardcover, 17,99€
ISBN/ASIN: 978-3401069975
Veröffentlichung: 1. August 2014


Inhalt

In Nastyas Leben gibt es ein Davor und Danach. Seit dem Danach hat sie mit niemandem mehr ein Wort gesprochen – seit einem Jahr nicht mehr.
Bis sie Josh begegnet.
In Joshs Leben fehlt es an vielem, aber er hat sich damit abgefunden. Seitdem bleibt er für sich und ist ganz sicher nicht auf der Suche nach der großen Liebe.
Bis er Nastya begegnet.
Von da an ist für die beiden nichts mehr, wie es vorher war. Und damit beginnt die außergewöhnliche Liebesgeschichte von Nastya und Josh.


Meine Meinung

Eins steht mal fest: Für meine Statistik am Ende des Jahres habe ich nun das Buch gefunden, bei dem ich die meisten Tränen vergießen musste. Ich glaube nicht, dass noch mehr geht.
Josh ist so ein lieber Kerl! Eigentlich hat er alles verloren und das Leben war sehr unfair zu ihm, aber trotzdem gibt er nicht auf, sondern seinem Leben mit den Holzarbeiten einen neuen Sinn.

Das Leben ist ja so beschissen fair.

Nastya hingegen ist nach ihrem Schicksalsschlag eher verloren und weiß selbst nicht genau, wohin der Weg wohl führt, auf dem sie sich befindet. Im Gegensatz zu Josh weiß sie aber auch nicht, welches Ziel sie wählen würde, wenn sie es sich aussuchen könnte.
Besonders für ihre Familie ist die Situation sehr schwer und alle Versuche, die sie unternehmen um Nastya zu trösten schlagen fehl, sodass sie zu ihrer Tante zieht und auf eine Schule geht, an der sie erst mal niemand kennt.

Ich werde den Jungen, der mich getötet hat töten. Und zwar mit meiner linken Hand. 

Beide waren mir als Leser während der Geschichte so nah, dass ich das Gefühl hatte sie zu kennen und nur vor die Tür gehen zu müssen, eine Runde zu laufen und plötzlich vor Joshs Garage zu stehen.
Mit dem Kennenlernen der Ängste und Hoffnungen, die die beiden haben, erfährt man auch sehr schnell, dass zunächst ein großer Teil der prägenden Vergangenheit im Dunkeln liegt. Obwohl die beiden ein sehr unterschiedliches Leben geführt haben, können sie sich gegenseitig helfen und einfach für einander da sein.

Ich empfinde es als selbstverständlich, dass sie Teil meines Lebens ist. Und das macht mir fürchterliche Angst. 

Die Geschichte ist so wunderbar geschrieben und der Wechsel der Erzählperspektive zwischen Josh und Nastya hat mir wirklich sehr gut gefallen. Neben den beiden konnten auch alle anderen Charaktere glänzen und keiner musste unter zu wenig Tiefe oder einer detailarmen Beschreibung leiden. Besonders Drew hat es mir angetan, unter anderem weil er ein so guter Freund war und trotzdem jemand, mit dem man immer Spaß haben kann.
Sehr gut fand ich auch, dass der Verlauf der Geschichte realistisch war. Nichts mag ich weniger als eine in der Realität spielende Geschichte, die nicht annähernd glaubwürdig verläuft.
Hier hat einfach alles gepasst: Die Charaktere, die Geschichte, der Schreibstil und die Präsenz. Kaum habe ich angefangen zu lesen, war die Geschichte da. Genau hier, bei mir.

Fazit

Ein wirklich schönes Buch über Trauer, Freundschaft, Liebe und alles was dazwischen liegt.
5 von 5 Bäumchen. 



Kommentare:

  1. Liebe Tamara,

    das Buch habe ich noch vor mir! Da lege ich wohl am besten vorher schon mal Taschentücher bereit :-)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Aber hier hab ich gern meine letzten Taschentücher aufgebraucht. Das Buch war wirklich toll!

    AntwortenLöschen

Bitte gib gerne deinen Senf dazu :)